+

Raser auf Privatweg

Sprung zur Seite: Mutter rettet sich und ihre Kinder

Hörlkofen – Ein schwarzes Auto raste am späten Sonntagnachmittag über einen gesperrten Privatweg in der Nähe des Bahnübergangs in Hörlkofen – und hätte beinahe eine Mutter und ihre Kinder im Alter von drei und 13 Monaten über den Haufen gefahren.

Nur durch einen Sprung zur Seite konnte die Frau sich und ihre Kleinen retten, berichtet die Polizei. Der Pkw-Fahrer setzte ungeniert seine Fahrt fort, weswegen er nun polizeilich gesucht wird. Hinweise zum Fahrer oder dessen Wagen nimmt die Polizei unter Tel. (0 81 22) 968-0 entgegen. Wegen Bauarbeiten ist der Bahnübergang bis Ende der Woche komplett gesperrt. Seit der Einrichtung der Vollsperrung kam es bereits zu diversen Polizeieinsätzen in Hörlkofen, da sich Verkehrsteilnehmer nicht an die Beschilderung gehalten hatten. Seit Freitag ist eine Umleitungsstrecke über Walpertskirchen und Buch am Buchrain ausgeschildert. Die Polizei bittet dringend alle Verkehrsteilnehmer, sich an die angegebene Umfahrung zu halten und nicht verbotswidrig durch fremde Grundstücke oder gesperrte Privatwege zu fahren

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Über 22.000 Euro Bier-Erlös für den guten Zweck
Am Sonntag ist Tag des Deutschen Bieres. Das war nicht der einzige Grund, warum die Stiftungsbrauerei auf den Schrannenplatz einlud.
Über 22.000 Euro Bier-Erlös für den guten Zweck
Radweg scheitert am fehlenden Grund
Ein Radweg, eine Geschwindigkeitsbeschränkung und eine verschwundene Ausweichstelle beschäftigten jetzt den Fraunberger Gemeinderat.
Radweg scheitert am fehlenden Grund
Benzin läuft in Sonnendorfer Bach
Zu einer Gewässerverunreinigung ist es am Wochenende in Inning gekommen. Festgestellt wurde die Umweltgefährdung am Samstag gegen 16 Uhr im Bereich Sonnendorf.
Benzin läuft in Sonnendorfer Bach
Sanfte Methoden statt „brutaler“ Dämme
Vor allem der Hirschbach steht im Zentrum des Hochwasserschutzes in der Gemeinde Forstern. Aber auch andere Gräben und Bäche können gefährlich werden. Eine …
Sanfte Methoden statt „brutaler“ Dämme

Kommentare