Auf nach Sotschi: Viona Harrer, Jessica Hammerl und Sophie Kratzer (v. l.) flogen gestern nach Russland. foto: priglmeir

Start frei für Eishockey-Mädels

Flughafen - Das Abenteuer Olympia kann beginnen. Sophie Kratzer, die das Eishockey spielen beim ESC Dorfen gelernt hat, sowie Jessica Hammerl (TSV Erding 1b) checkten am Mittwoch im Terminal 2 am Flughafen München ein.

Gemeinsam mit Viona Harrer (Ex-Torhüterin bei den Erding Gladiators) und weiteren Mannschaftskolleginnen düsten die drei Mädels nach Frankfurt.

Von dort aus flog die komplette Eishockeynationalmannschaft nach Sotschi, wo für das Team am Sonntag, 9. Februar, das Turnier beginnt - ausgerechnet gegen Gastgeber Russland. „Wir haben gehört, dass das Stadion schon ausverkauft ist“, erzählt Hammerl. Vor 7000 Menschen zu spielen, die den Gegner nach vorne peitschen - Kratzer bezeichnet diese Partie als „sehr reizvoll“. Danach warten noch Schweden und Japan in der Vorrunde. Das Ziel ist Platz zwei, womit das Viertelfinale erreicht wäre. „Auf alle Fälle wollen wir unser bestes Eishockey zeigen“, verspricht Hammerl.

Das Medieninteresse sei in den vergangenen Tagen „fast schon brutal“ gewesen, erzählt Kratzer, die aber davon ausgeht, dass dies nur von kurzer Dauer sein wird. Bekanntlich hat das Männerteam Olympia verpasst. Jetzt konzentriert sich das Interesse auf die Frauen.

Ganz besonders freut sich Kratzer auf das Wiedersehen mit einem alten Freund. „Er hat noch ein gültiges Visum aus einer früheren Praktikumszeit in Moskau und schon vor einiger Zeit angekündigt, dass er nach Sotschi kommt. Und jetzt er das durch. Das freut mich sehr.“ Viel Zeit für ein Treffen wird aber wohl kaum sein, „denn wir haben volles Programm“ erzählt die Studentin.

Deshalb mache sie auch keine großen Pläne, welche olympischen Wettkämpfe sie sich anschauen wird. „Ich nehme einfach alles mit, wofür Zeit ist“. So sieht es auch Hammerl, die sich auf die Eröffungsfeier freut. Beide bedauern, dass die DEB-Männer die Qualifikation verpasst haben. Sie hätten gern die Aufmerksamkeit mit ihnen geteilt. (pir)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brand an Zugstrecke: S-Bahn-Verkehr steht still - erster Alarm lässt zahlreiche Sanitäter ausrücken
Wegen eines Feuerwehreinsatzes kommt es bei der S-Bahn München derzeit zu Beeinträchtigungen. Auch Regionalzüge sind betroffen.
Brand an Zugstrecke: S-Bahn-Verkehr steht still - erster Alarm lässt zahlreiche Sanitäter ausrücken
Zwei Feuerwehrler, füreinander Feuer und Flamme
Wenn zwei Feuerwehrler heiraten, dann steht die ganze Mannschaft natürlich Spalier. So geschehen in Wartenberg, wo sich Lena-Maria und Dominik Ortmeier vor dem …
Zwei Feuerwehrler, füreinander Feuer und Flamme
Frühschoppen AG: „So was wie uns, das gibt’s nur einmal“
Die Frühschoppen AG in Ottenhofen gibt‘s seit 50 Jahren. Wegen Corona konnte nicht große gefeiert werden – das Jubiläumsfest wird aber nachgeholt.
Frühschoppen AG: „So was wie uns, das gibt’s nur einmal“
Stabwechsel von Graßer zu Schwaneberg
Turnusmäßiger Führungswechsel beim Rotary Club (RC) Dorfen.
Stabwechsel von Graßer zu Schwaneberg

Kommentare