+
Viele Informationen boten Pfarrgemeinderatsvorsitzender Max Wittmann (vorne, r.), Pfarrer Michael Bayer (2. v. r.) und Hans Peis (vorne, l.). Evelyn Fontana (2. v. l.) ist die neue Mitarbeitervertretungs-Vorsitzende.   

Start mit Verwaltungsverbund

Neues Jahr, neuer Pfarrverband

  • schließen

In Kürze geht der Pfarrverband St. Anna mit Neuching, Ottenhofen und Moosinning an den Start. Ein Verwaltungsverbund mit dem Zentralbüro in Moosinning wurde bereits zum 1. Januar gegründet.

Oberneuching – „St. Anna in Moosrain“ – an diesen Namen werden sich rund 6500 Katholiken in diesem Jahr gewöhnen müssen. So soll der gemeinsame Pfarrverband von Neuching, Ottenhofen und Moosinning heißen. Das verkündete Pfarrer Michael Bayer beim Neuchinger Neujahrsempfang im Pfarrsaal. Einen Termin für die Gründung gebe es noch nicht. Mit seiner Arbeit bereits begonnen hat der Verwaltungsverbund gleichen Namens, der in dem großen Pfarrverband die Verwaltungsaufgaben übernimmt. Ein von der Diözese bezahlter Leiter sei dafür eingestellt worden, so Bayer.

Der Pfarrer appellierte an die Besucher, Zeit sinnvoll zu nutzen. „Wir haben Zeit, wofür wir sie uns nehmen. Zeit für Gott, für Freunde, für die Eltern und Freunde. Wir können Zeit vergeuden, zu Geld machen oder sie verschenken“, sagte der Dekan. Vor diesem Hintergrund solle der neue Verwaltungsverbund Erleichterungen für die Seelsorger und ihnen damit Zeit für ihre eigentliche Aufgaben bringen.

Über den Namen des Verbunds habe sich ein Gremium lange Gedanken gemacht. Zur Auswahl standen Fantasienamen wie „Nemo“ (zusammengesetzt aus Neuching, Ottenhofen und Moosinning), Namen von Heiligen oder Gebiete. Die Heilige Anna und das Moos gaben den Ausschlag für „St. Anna in Moosrain“. „Und a Frau in der ganzen Männerwirtschaft ist auch nicht schlecht“, witzelte Bayer.

Unterstützung wird noch für die Kirchenmusik gesucht. „Wir bräuchten einen D- oder C-Kirchenmusiker für Einsätze in der Pfarrei Ottenhofen und in Oberneuching“, sagte der Geistliche. Auch ein Hausmeister für Oberneuching werde benötigt. Interessierte könnten sich in den Pfarrbüros melden.

In einem eigenen Verwaltungshaushalt werden alle Einnahmen und Ausgaben des Verwaltungsverbunds gelistet. Eine Mitarbeitervertretung, die mit einem Betriebsrat bei einer Firma vergleichbar ist, kümmert sich um die Anliegen der Beschäftigten. Vorsitzende dieses Gremiums ist Evelyn Fontana.

Der gut besuchte Neujahrsempfang hatte mit einem Schrecken begonnen. Im Gottesdienst zuvor mussten der Notarzt und der Rettungswagen kommen. Einer Besucherin ging es nicht gut. Glück im Unglück: Die Niederneuchinger Ärztin Dr. Ruth Legler war unter den Kirchenbesuchern und leistete sofort Erste Hilfe. Die Patientin kam ins Krankenhaus.

Beim Empfang berichtete Bayer auch von einer Brandschutzsanierung im Pfarrheim. Der Erdgeschossraum sei nun für Kindergruppen geeignet, da er einen separaten Ausgang hat. Die nächste Herausforderung sei die Pfarrgemeinderatswahl am 25. Februar.

Man müsse Realitäten akzeptieren und auch, „dass vieles nicht so läuft, wie wir uns das vorstellen“, sagte Bürgermeister Hans Peis in seinem Grußwort. Losgelöst von eigenen Befindlichkeiten könne man auch neue Lösungen finden. Wichtig sei aber, das Entscheidende, das Ziel, nicht aus den Augen zu verlieren. Projekte in der Gemeinde seien das Gewerbegebiet, ein neues Baugebiet im Einheimischenmodell und die Erweiterung des Kindergartens St. Martin um zwei Krippengruppen.

von Daniela Oldach

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Oldtimer-Wochenende
Gut Besucht war das Volksfest Wartenberg. Der Seniorennachmittag wurde von 600 Gästen gestürmt, und am Sonntag dominierten Oldtimer-Mobile den Platz.
Das Oldtimer-Wochenende
Verunglückter Geländewagen sorgt für Aufregung: Feuerwehr traut ihren Augen nicht 
Zu einem schweren Unfall mit einem Range Rover werden die Feuerwehren Pastetten und Reithofen alarmiert. Doch vor Ort angekommen stellt sich heraus, dass es kein …
Verunglückter Geländewagen sorgt für Aufregung: Feuerwehr traut ihren Augen nicht 
Handballzentrum eine „Fake-Nummer“?
Zweifel an der Realisierung des Handball-Leistungszentrums in Altenerding kamen beim CSU-Frühschoppen auf. Abwarten, was der Investor liefert, riet Janine Krzizok, …
Handballzentrum eine „Fake-Nummer“?
Waldbad soll Lehrschwimmbecken erhalten
Die Gemeinde Taufkirchen will im Waldbad ein Lehrschwimmbecken errichten. Das Projekt wird morgen Abend im Gemeinderat vorgestellt (19 Uhr, Großer Sitzungssaal Rathaus).
Waldbad soll Lehrschwimmbecken erhalten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.