1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding

Startbahn kostete schon 175 Millionen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Christian Magerl
Christian Magerl

München – Die Vorbereitungen zum Bau der 3. Startbahn haben die Flughafen-Gesellschaft bislang 175 Millionen Euro gekostet. Das ergab eine Landtags-Anfrage des Freisinger Grünen-Abgeordneten Christian Magerl an das bayerische Finanzministerium.

Demnach seien allein für den Ankauf von Grundstücken 112 Millionen Euro ausgegeben worden, teilte das Ministerium mit. In der Summe sind sowohl die Kosten für den Ankauf von Grundstücken, die für den Bau der Startbahn benötigt würden, als auch für ökologische Ausgleichsflächen enthalten. Derzeit gibt es keine weiteren Ankäufe. „Wir gehen im Moment nicht aktiv auf Eigentümer zu, um weitere Flächen zu erwerben“, sagte Flughafen-Sprecher Ingo Anspach.

Die restlichen 63 Millionen Euro wurden durch Planungs- und Gutachterleistungen verursacht. Davon entfielen 29 Millionen Euro auf das Planfeststellungs- und fünf Millionen auf das Raumordnungsverfahren. Magerl kritisierte die Ausgaben als „Geldverschwendung“, nachdem der Startbahnbau durch den Münchner Bürgerentscheid gestoppt worden sei. Er verlangte einen totalen Planungsstopp und die Herausnahme des Startbahn-Projekts aus dem neuen Landesentwicklungsprogramm.

dw

Auch interessant

Kommentare