Statistiken zur Kinderbetreuung 

Immer mehr Kinder werden fremdbetreut

Knapp 5800 Kinder im Alter zwischen einem und 14 Jahren werden im Kreis Erding in Tageseinrichtungen und durch Tageseltern betreut.

Landkreis Mit einem Jahr in die Krippe oder zur Tagesmutter, mit drei in die Kita, mit sieben in den Hort: 3,5 Millionen Kinder im Alter zwischen einem und 14 Jahren wurden bundesweit zum Stichtag 1. März 2016 in Tageseinrichtungen und durch Tageseltern betreut. Im Kreis Erding waren es 5794.

Vor allem der Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für mindestens einjährige Kinder brachte in den vergangenen Jahren Bewegung in die Betreuungslandschaft. Die Plätze für die Jüngsten sind begehrt, wie die deutschlandweit steigenden Zahlen zeigen. Im Landkreis besuchten zum Stichtag 851 Kleinkinder eine Kita, weitere 54 waren (zusätzlich) bei einer Tagesmutter. Unterm Strich gab es 903 betreute Kleinkinder und somit eines weniger als im Vorjahr.

Deutschlandweit steigt die Gesamtzahl der betreuten Kinder im Alter von einem bis 14 Jahren stetig an – vor allem, weil immer mehr Kleinkinder fremdbetreut werden, verrät die Statistik. Zuletzt kletterte die Zahl der betreuten unter Dreijährigen von 693 300 auf 719 600 und die Gesamtzahl aller betreuten Kinder bis 14 Jahre um knappe 77 000 auf über 3,5 Millionen Kinder.

Im Kreis Erding waren zuletzt 5794 Mädchen und Buben tagsüber in einer Kita, einer Krippe, einem Hort oder bei einer Tagesmutter untergebracht (ohne Doppelzählungen), davon hatten 21,4 Prozent ausländische Wurzeln. Im Vorjahr registrierte die Statistik 5735 betreute Kinder (darunter 20 Prozent mit ausländischen Wurzeln).

Kinder im klassischen Kindergartenalter (drei bis sechs) bilden bundesweit mit knapp zwei Millionen die stärkste Gruppe der Fremdbetreuten. Im Landkreis besuchten aus dieser Altersgruppe 3496 Buben und Mädchen einen Kindergarten, weitere 16 waren (zusätzlich) bei Tageseltern untergebracht.

Der Kita-Platz ist für die Eltern der Favorit bei der Betreuung. Im Erdinger Land lag die Verteilung über alle Altersgruppen hinweg zuletzt bei 5724 Kindern in Tageseinrichtungen und bei 79 (teilweise ergänzend) durch Tageseltern Betreuten.

Auf dem Krippengipfel von Bund, Ländern und Kommunen im Jahr 2007 wurde vereinbart, bis zum Jahr 2013 bundesweit für 35 Prozent der unter Dreijährigen Betreuungsangebote in einer Kindertageseinrichtung oder durch Tageseltern zu schaffen. Die damalige Planungsgröße wurde auf 750 000 Plätze beziffert. Mittlerweile wird der Bedarf auf rund 780 000 Plätze geschätzt, was einer Betreuungsquote von gut 39 Prozent entspricht.

Regional fällt der Bedarf freilich unterschiedlich hoch aus, was zu deutlichen Abweichungen der Quote führt. Im bundesweiten Durchschnitt werden knapp 33 Prozent der unter Dreijährigen in Kitas oder durch Tagesmütter betreut. Während sich der Anteil in den westlichen Bundesländern bei 28 Prozent bewegt, liegt sie in den östlichen Bundesländern mit rund 52 Prozent fast doppelt so hoch.

Von Susanne Hermann

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pflug-Wettziehen mit reiner Muskelkraft
Reine Muskelkraft war beim Pflug-Wettziehen im Rahmen des Oldtimer-Treffens der Feuerwehr Eicherloh gefragt.
Pflug-Wettziehen mit reiner Muskelkraft
Das neue Wiesnmadl kommt aus Landersdorf
Der absolut letzte Höhepunktbeim 141. Dorfener Volksfest war am Sonntagabend die Wahl des neuen Wiesnmadls für 2018.
Das neue Wiesnmadl kommt aus Landersdorf
Familiär, feucht-fröhlich, friedlich
Keinen Zwischenfall meldete die Polizei während des gesamten 141. Dorfener Volksfestes. Zehn Tage wurde gemütlich, auch ausgelassen, feucht-fröhlich und vor allem …
Familiär, feucht-fröhlich, friedlich
Neubaugebiet birgt reichlich Zündstoff
Äußerst hitzig könnte es heute Abend vor der Sitzung des Taufkirchener Bauausschusses zugehen, denn um 17.30 Uhr ist ein Ortstermin anberaumt.
Neubaugebiet birgt reichlich Zündstoff

Kommentare