Zwei, die sich verstehen: Stefanie Jodl und Andy Borg.

Stefanie Jodl auf dem Weg nach oben

Dorfen - Das Dorfener Schlagersternchen Stefanie Jodl ist auf dem besten Weg, ein kleiner Star zu werden.

Die Zwölfjährige ist bei vielen Veranstaltungen gefragter Gast. In Bad Füssing traf die Dorfenerin jetzt bei einem Auftritt „Mister Musikantenstadl“, Andy Borg. Der Schlagerstar und das „Nesthäckchen“ aus der Isenstadt verstanden sich auf Anhieb prima und hatten riesigen Spaß zusammen. Vielleicht sieht man Stefanie ja bald einmal im Musikantenstadl. Viel Beifall erhielt die junge Isenstädterin auch bei einem Auftritt zur Eröffnung des Christkindlmarktes in Straubing. Stefanie sang mehrere Weihnachtslieder, wobei sie eines davon, „Mein kleiner Weihnachtsbrief“, speziell dem Christkindl widmete, was unter den vielen

Gästen für Rührung sorgte und die Zuschauer verzauberte. Bei einer Benefizgala der Volksmusik in der ausverkaufen Stadthalle in Pocking war Stefanie umjubelter Mittelpunkt unter lauter großen Künstlern, wie etwa die Geschwister Niederbacher , Alex Pezzei, Romy, Astrid Harzbecker und Axel Becker. (ar)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gegen die Heimatzeitung: AfD-Drohung auf Facebook
Der Tag werde kommen, an dem ein Journalist „zur Rechenschaft gezogen wird“. Das schreibt der AfD-Kreisverband Erding auf Facebook – und meint damit den Redaktionsleiter …
Gegen die Heimatzeitung: AfD-Drohung auf Facebook
Ein Haus erzählt seine Geschichte
Erding – Es wiegt 1200 Gramm und ist 475 Seiten dick: „Ein Haus erzählt seine Geschichte“ heißt das Buch des Erdinger Geschäftsmanns Hermann Kraus. Nach seinem …
Ein Haus erzählt seine Geschichte
Die Vorreiter der Inklusion
Aufkirchen – Der Montessori-Verein Erding besteht jetzt 30 Jahre, und das hat er in der Schule in Aufkirchen groß gefeiert. Alle waren sie da: ehemalige Vermieter, …
Die Vorreiter der Inklusion
„Wohnraum ist die soziale Frage unserer Zeit“
Erding – Mit Wohnungen überbaute Großparkplätze, ein regionaleres Baurecht, weniger Auflagen bei Dämmung, Brandschutz oder Stellplätzen: Beim gut besuchten …
„Wohnraum ist die soziale Frage unserer Zeit“

Kommentare