Zünftig geht es zu auf der Bühne im Gasthaus Groll. 

Theaterverein Hofstarring

Boarische Gaudi zum 40-jährigen Bühnen-Jubiläum

  • schließen

Der Theaterverein Hofstarring feiert sein 40-jähriges Jubiläum. Mit einem Bunten Abend nach dem Motto „Boarisch werd glacht“ wollen die Theaterspieler am Samstag, 28. Oktober, um 19.30 Uhr im Gasthof Groll in Hofstarring ihre Gäste unterhalten.

Hofstarring –Gespielt werden „De dumma Deife“, „ De drei Scheinheiligen“, sowie Einakter und Sketche. „Ein Angriff auf die Lachmuskeln der Besucher ist gewollt“, sagte dazu Theatervorstand Franz Xaver Reiser.

Nachdem es längere Zeit in Hofstarring keine Aufführungen mehr gegeben hatte, fanden sich 1977 wieder mehrere junge, spielbegeisterte Leute zusammen, die gemeinsam einen neuen Verein aus der Taufe hoben. Seither wird jedes Jahr in der Osterzeit ein Stück aufgeführt. Darunter waren Stücke wie „ Der Geisterbräu“, „Der verkaufte Großvater“ oder „Ein Münchner im Himmel und in der Hölle“. Es kamen in den Anfangsjahren auch dramatische Volksstücke wie „Der verlorene Sohn“ zur Aufführung. Der Trend in heutiger Zeit geht eher hin zur Komödie, zum Lustspiel. Das spricht auch die Schauspieler mehr an.

Doch nicht nur Theateraufführungen haben in den vergangenen 40 Jahren die Mitglieder des Theatervereins bewegt. Reiser: „Ein dramatisches Ereignis, das der Gründungstruppe bis heute noch in Erinnerung ist und auch bleiben wird war der Brand in der Silvesternacht 1978/79 bei dem das Gasthaus Groll bis auf die Grundmauern niederbrannte. Für die Familie Groll die totale Katastrophe, ein unermesslicher Schaden. Auch der Theaterverein verlor durch diesen Brand sein komplettes Theaterinventar.“

Doch der Verein gab nicht auf. „Voller Eifer machte sich die junge Truppe ans Werk, alles neu anzuschaffen, was viel Engagement von jedem einzelnen verlangte. So konnte 1980 wieder ein Stück inszeniert werden. Es konnten in den vergangenen Jahren immer wieder neue Nachwuchsspieler für die Theaterbegeisterte Truppe gewonnen werden was den Vorteil hat das für die Rollenverteilung fast immer der passende Charaktertyp gefunden werden kann“, freut sich Reiser. „Und Spaß macht es bis heute.“

Der Eintritt zu der Jubiläumsaufführung am Samstag ist frei. Platzreservierung ist über den Gasthof Groll, Tel. (0 80 84) 12 13 möglich. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Liebe bahnte sich durch die Musik den Weg
Die Musik hat den Fast-Schweizer Peter Hackel und Claudia Góndola de Hackel aus Argentinien zusammengeführt. Die Musik war es auch, die den Gitarristen und die Flötistin …
Die Liebe bahnte sich durch die Musik den Weg
Roller-Diebe demolieren ihre Beute - und das ist kein Einzelfall
Motorroller stehlen und dann kaputt machen: Diese sonderbare Masche ist gerade in und um Hörlkofen zu erleben. Ob hier eine organisierte Bande am Werk ist oder ob es …
Roller-Diebe demolieren ihre Beute - und das ist kein Einzelfall
Heirat mit Moosburg machte den Weg frei
Mit einem Gottesdienst feiern Wartenbergs evangelische Christen am Pfingstsonntag den 25. Geburtstag ihrer Friedenskirche. Höchste Zeit also, auf die …
Heirat mit Moosburg machte den Weg frei
Skulptur könnte polarisieren: Der blaue Blickfang
Er ist knapp sieben Meter groß, in kräftigem Blau gehalten und ziert den Vorplatz der Raiffeisenbank Erding: der Morning Man.
Skulptur könnte polarisieren: Der blaue Blickfang

Kommentare