Der Vorstand des Kleintierzuchtvereins Steinkirchen (v. l.) mit dem Gründungsvorsitzenden Helmut Bart, Rudi Stögbauer, Hubert Stögbauer, Vorsitzender Max Bruckmaier,Hans Bauer, Robert Heinemann sowie Ludwig Lentner. Foto: Fischbeck

Kleintierzuchtverein Steinkirchen

Max Bruckmaier neuer Chef

Steinkirchen – Der Kleintierzuchtverein Steinkirchen ist wieder handlungsfähig. Nachdem sich bei der Jahreshauptversammlung kein neuer Vorsitzender gefunden hatte, mussten die Aktivitäten des Vereins ruhen. Nun wurde ein neuer Vorstand gewählt.

Gründungsvorsitzender Helmut Bart hatte sich nicht mehr zur Wahl gestellt. Zum ersten Vorsitzenden des Vereins wurde der Steinkirchener Wirt Max Bruckmaier gewählt. Stellvertretender Vorsitzender bleibt Ludwig Lentner. Zur ersten Schriftführerin wurde Manuela Bart gewählt. Der erste Kassierer Hubert Stögbauer wurde ebenfalls in seinem Amt bestätigt. Gleiches gilt für dessen Sohn Rudolf, der weiterhin als stellvertretender Kassierer fungiert. Als Kassenprüfer wurde Sebastian Eibl im Amt bestätigt. Als Beisitzer fungieren Hans Bauer und Robert Heinemann. Im 15. Jahr des Vereinsbestehens zählt man 38 Mitglieder. In diesem Jahr will sich der Verein am traditionellen Kraut- und Rübenmarkt am Tag der Deutschen Einheit beteiligen.  fis

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bomben im Boden sind ihr Geschäft
EMC Kampfmittelbeseitigung sorgt in ganz Deutschland für Sicherheit. Das Langenpreisinger Unternehmen eröffnet nun auch eine Schule für dieses gefährliche Geschäft.
Bomben im Boden sind ihr Geschäft
Rechte Hetze, linke Ideologie und Schüler, die selbst denken können
Am Gymnasium Dorfen ist von der Schulleitung eine von Schülern organisierte und auch von der Schule auch genehmigte politische Podiumsdiskussion kurzfristig untersagt …
Rechte Hetze, linke Ideologie und Schüler, die selbst denken können
Bald auch Hilfen für Einheimische
In der Taufkirchener Puerto Jugendwohngemeinschaft von Condrobs sollen in absehbarer Zeit nicht nur unbegleitete minderjährige Flüchtlinge betreut werden, sondern auch …
Bald auch Hilfen für Einheimische
50 Jahre gelebte Barmherzigkeit
Seit 50 Jahren ist das Wohn- und Pflegeheim der Barmherzigen Brüder in Algasing eine Heimat für Menschen mit Behinderung. Trotz Umbruchs soll das Kloster ein Haus der …
50 Jahre gelebte Barmherzigkeit

Kommentare