+
Freuen sich schon auf die Aufführungen (stehend, v. l.): Petra Aigner, Alex Löffl, Brigitte Jell, Max Söhl, Eva Maria und Hannes Groll, Erhard Schwaiger; (sitzend, v. l.) Bettina Deistler, Emmi Schreff, Xaver Reiser, Roswitha Ertl und Lorenz Oberndorfer. 

Theaterverein Hofstarring

Eine „ungewöhnliche“ Familie

  • schließen

„Bühne frei“, heißt es wieder beim Theaterverein Hofstarring. Gespielt wird das Stück „Für die Familie kann man nichts“.

Hofstarring– Friedhelm Beierle ist das weiße Schaf der Familie und hat endlich seine Traumfrau gefunden. Die einzige Schwierigkeit besteht darin, dass sie seine „ungewöhnliche“ Familie bisher noch nicht kennengelernt hat. Da wären zum einen seine Brüder Willi und Hubbi, die ständig für Chaos sorgen. Willi ist ein begnadeter Computerhacker, der zwischendurch auch mal für Wirbel sorgt, weil er vom Computer der Bundesregierung aus Rücktrittserklärungen verschickt. Hubbi dagegen ein nicht sehr begnadeter Erfinder mit einem Sprachfehler, der sich oftmals fatal auswirkt.

Auch Schwester Hermine trägt nicht gerade dazu bei, das Bild der heilen Familie aufrecht zu erhalten. Sie scheut das Waschwasser, außerdem tut sie nichts, ohne vorher die Karten, die Sterne, den Kaffeesatz oder sonst etwas zu befragen. Komplettiert wird die Familie durch Gertrud Beierle, deren größte Leidenschaft das Essen ist.

Das Ganze eskaliert, als Willi einen Job als Leichenwagenfahrer annimmt und sein Fahrzeug durch eine Panne lahmgelegt wird. Da sich die Werkstatt weigert, das Fahrzeug mit „Inhalt“ zu reparieren, wird die Leiche kurz entschlossen in der gemeinsamen Wohnung zwischengelagert. Das Unheil nimmt seinen Lauf.

Eintrittskarten

gibt’s im Vorverkauf bei Xaver Reiser, Tel. (0 80 84) 31 00, oder an der Abendkasse. Termine: Samstag, 17. März, Sonntag, 18. März, Samstag, 24. März, und Sonntag, 25. März, jeweils 19.30 Uhr.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neues Nein zur Montessori-Schule
Die Regierung von Oberbayern bremst die Montessori-Schule in Taufkirchen erneut aus. Die Behörde kritisiert, dass die neue Schule „hinter den öffentlichen Schulen …
Neues Nein zur Montessori-Schule
AfD-Politiker spricht in Kürze in Dorfen: So organisiert sich ein heftiger Widerstand im Ort
In zwei Wochen wird ein AfD-Politiker in Dorfen sprechen, dagegen gibt es heftigen Widerstand. Die Parteikritiker organisierten eine Gegenveranstaltung – mit vergifteter …
AfD-Politiker spricht in Kürze in Dorfen: So organisiert sich ein heftiger Widerstand im Ort
„Ich lebe meinen Traum!“
Farbe, Licht und nackte Füße – das zeichnet das Bühnenbild der Musikerin Ama Pola bei ihrem CD-Release aus. Vor 200 Leuten stellte die Berglernerin ihre eigene Musik vor.
„Ich lebe meinen Traum!“
„Eine tote Innenstadt kann keiner wollen“
Die Digitalisierung stellt unsere Welt auf den Kopf. Neue Jobs, neue Geschäftsmodelle, neue Hobbys, Hoffnungen und Ängste – der Wandel ist überall spürbar. Wie verändert …
„Eine tote Innenstadt kann keiner wollen“

Kommentare