Plan-Entwurf beschlossen

In Hienraching kann bald gebaut werden

Steinkirchen – Der Gemeinderat Steinkirchen hat den nächsten Bebauungsplan-Entwurf für Hienraching einstimmig abgesegnet. Damit wird der Platz für fünf Bauvorhaben geschaffen. Dieser Beschluss hatte sich aber von vorvergangener auf die jüngste Sitzung des Gremiums verzögert.

Wie berichtet, ist der Grund dafür eine Stellungnahme des Staatlichen Bauamts Freising. Die Behörde hatte unter anderem angemerkt, dass die Erschließungsstraße, die momentan nur rund drei Meter breit ist, in nördliche Richtung auf den ersten 20 Metern auf eine Breite von 4,75 Metern auszubauen sei, um den Begegnungsverkehr von zwei Pkw zu ermöglichen. Der Gemeinde war das etwas zu viel für die kleine Ortschaft. Nach Rücksprache mit der Behörde hat sich nun herausgestellt, dass diese davon ausgegangen war, dass an besagter Stelle ein Müllfahrzeug Platz haben müsse. Ein solches „muss da aber gar nicht hin“, sagte Bürgermeisterin Ursula Eibl. Deswegen konnte ein neuer Kompromiss gefunden werden: Die Straße wird auf 4,10 Meter ausgebaut, und zwar nur auf den ersten zehn Metern.

Das Bauamt hatte außerdem noch ein paar weitere Hinweise abgegeben, denen der Gemeinderat nun nachgekommen ist. Unter anderem werden ein paar Sichtflächen im Plan ergänzt. Walter Heilmaier störte sich jedoch an einem Satz, nach dem die Gemeinde für die Straßenbau- und Planungskosten aufkommen solle. Mit dem betroffenen Grundstückseigentümer bestehe bereits eine mündliche Einigung, dass dieser die Kosten übernehmen werde, sagte Eibl dazu. „Ich stimme nur unter der Voraussetzung zu, dass die Gemeinde keine Kosten übernimmt“, sagte Heilmaier. Das wurde im Sitzungsprotokoll dann auch so vermerkt.

Eine schriftliche Einigung mit dem Eigentümer wäre Heilmaier allerdings lieber gewesen. In einem vergangenen Fall habe man sich doch auch nur mündlich abgesprochen, meinte Eibl. Vizebürgermeister Hans Schweiger meinte, er verstehe Heilmaiers Vorschlag nicht. „Du verstehst das nie“, entgegnete ihm dieser. „Erinnerst du dich nicht an Hofstarring?“, fragte Heilmaier. Er sei von der Vergangenheit gebrandmarkt.

Letzten Endes stimmten die Räte dem Entwurf einstimmig zu. Er wird nun ein weiteres Mal öffentlich ausgelegt.  mas

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Abgespaced! Neue Rutsche in der Therme Erding mit VR
Wer träumt nicht davon, einmal den Weltraum zu erkunden? Eine Rutsche in der Therme Erding macht das jetzt möglich - mit einer kleinen technischen Hilfe.
Abgespaced! Neue Rutsche in der Therme Erding mit VR
Stierherde büxt aus: So lief der Großeinsatz ab
Ein Stierherde ist einem Bauern aus dem Erdinger Raum entlaufen. Die Folge war ein fast 24-stündiger Einsatz, ein Stier musste an der A94 erschossen werden, zwei …
Stierherde büxt aus: So lief der Großeinsatz ab
Elisabeth Bachmaier ist klügstes „Känguru“
Erstmals haben 77 Schüler der Mittelschule Taufkirchen am internationalen Wettbewerb „Känguru der Mathematik“ teilgenommen. Und das mit gutem Ergebnis.
Elisabeth Bachmaier ist klügstes „Känguru“
„Das politische Interesse ist bei den Frauen auf jeden Fall da“
Julia Manu bleibt Vorsitzende der Finsinger Frauen-Union. Das beschlossen die Mitglieder in der Jahreshauptversammlung in der Pizzeria Italia Bella in Neufinsing.
„Das politische Interesse ist bei den Frauen auf jeden Fall da“

Kommentare