+
Neue Führungsriege (v.l.): Bürgermeisterin Uschi Eibl gratulierte 2.Komandanten Andreas Scheuchenpflug, Vorsitzenden Johann Löffl, Kassier Franz Brandmair, 2. Vorsitzenden Josef Lallinger und Schriftführer Christopher Nobis im Beisein von Heinz Nobis und Hans Angermaier.

Jahreshauptversammlung

Feuerwehr Steinkirchen: Löffl und Lallinger legen los

Auf treue Mitglieder und eine verjüngte Führungsriege kann die Freiwillige Feuerwehr Steinkirchen bauen. Das Durchschnittsalter des Vorstandes: rund 30 Jahre.

SteinkirchenEine junge Truppe engagierter Feuerwehrleute steht in Steinkirchen bereit, um die Verantwortung zu übernehmen. „Es gefällt uns, wie sie das machen“, sagte der scheidende Vorsitzende Hans Angermaier, der sich wie sein Stellvertreter in der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Bruckmaier nicht mehr zur Wahl stellte. Seit vielen Jahrzehnten waren beide aktiv.

Angermaier war zunächst 2. Vorsitzender, seit 1997 stand er an der Spitze der Wehr. Nobis war 21 Jahre lang als Stellvertreter an seiner Seite und ehemals Kommandant. „Es ist ein guter Zeitpunkt aufzuhören“, sagte Angermaier.

Sein Nachfolger ist Johann Löffl, zum Vize wurde Josef Lallinger gewählt. Kassier bleibt Franz Brandmair, Schriftführer Christopher Nobis. Bestätigt haben die Mitglieder Kassenprüfer Reinhold Bauer, der diesen Posten seit 1978 ausübt. Damit hat sich der Vorstand auf ein Durchschnittsalter von rund 30 Jahren verjüngt.

Ein letztes Mal ließ Angermaier die Aktivitäten Revue passieren. Bestens angekommen seien der Stand am Christkindlmarkt, das Fischgrillen am Karfreitag, das Weinfest oder die Christbaumversteigerung. Auch bei Fahnenweihen und an Kirchweih war der Verein dabei.

Zweiter Kommandant Andreas Scheuchenpflug erinnerte in Abwesenheit von Kommandant Stefan Huber an 18 Einsätze im Vorjahr, darunter drei Brände und elf Technische Hilfeleistungen: „Es war ein durchschnittliches Jahr.“

Auch Fortbildungen standen auf dem Programm. So legten acht Kameraden das Leistungsabzeichen „Gruppe im Löscheinsatz“ ab, vier machten die Motorsägenausbildung, andere ließen sich zum Atemschutzgeräteträger ausbilden.

Erfreuliches gab es auch von der Jugendfeuerwehr zu berichten. Sie besteht aus elf Mitgliedern, darunter zwei Mädchen. Erstmals nahmen sie an einer Großübung der Jugendfeuerwehren im Holzland teil, informierte Jugendwartin Verena Kubelka. Auch beim Kreisjugendfeuerwehrtag mit Wissenstest in Notzing waren sie dabei. Stolz sind die Steinkirchener auch, dass 50 Jugendliche aus allen Holzland-Feuerwehren die Jugendflamme in Bronze verliehen bekamen.

Urkunden für die Treuesten (v.l.): Lorenz Stadler, Franz Wasserlechner und Alois Heilmaier sind seit 60 Jahren bei der Feuerwehr. 

Bürgermeisterin Ursula Eibl dankte der Feuerwehr. Sie sei eine „tragende Stütze“ des Gemeindelebens. Auch in Steinkirchen würden sich die Einsätze am Tag immer schwieriger gestalten, da viele der Aktiven auswärts arbeiten. Deshalb sei es wichtig, kontinuierlich Personen für den Feuerwehrdienst zu werben und in die Jugendarbeit zu investieren.

Neben dem Nachwuchs gibt es auch verdiente Mitglieder, die seit mittlerweile sechs Jahrzehnten dabei sind: Alois Heilmaier, von 1966 bis 1974 Kommandant, Lorenz Stadler, bis zur Rente, damals mit 60 Jahren, aktiv im Dienst, und Berufsfeuerwehrmann Franz Wasserlechner. Sie wurden mit Urkunden für ihre außergewöhnliche Loyalität ausgezeichnet. 

Birgit Lang

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bußgeld gegen Wahlplakate-Wildwuchs?
Eine Schwemme an Wahlplakaten, die dann zum Teil auch noch unzulässig aufgehängt sind, ärgert den Moosinninger Gemeinderat. Er hat Ideen, wie man dagegen vorgehen könnte.
Bußgeld gegen Wahlplakate-Wildwuchs?
Scheibe  zertrümmert, Handtasche aus Mercedes gestohlen
Automarder haben am Montagnachmittag auf einem Reiterhof bei Notzing zugeschlagen.
Scheibe  zertrümmert, Handtasche aus Mercedes gestohlen
Sieben Wildunfälle an einem Tag
Die Polizei verzeichnet eine auffällige Häufung von Wildunfällen auf den Straßen im Erdinger Land. Sieben waren es allein am Montag, berichtet der stellvertretende …
Sieben Wildunfälle an einem Tag
Unfall nach Herzinfarkt
Tragisch sind die Umstände, die am Montagmorgen in Neufinsing zu einem Unfall geführt haben. Eine 80 Jahre alte Autofahrerin hatte am Steuer einen Herzinfarkt erlitten.
Unfall nach Herzinfarkt

Kommentare