Ursula Eiblhatte den vor zwei Jahren eingereichten Antrag schlichtweg vergessen. F.: Archiv

Genehmigung für Werbetafel

Was lange währt

Auch eine Bürgermeisterin vergisst mal was: Steinkirchens Rathauschefin Ursula Eibl musste sich in der vergangenen Sitzung der Gemeinschaftsversammlung der Verwaltungsgemeinschaft Holzland beim Gewerbeverband Holzland entschuldigen.

Steinkirchen – Der zwei Jahre alte Antrag, im Rathaus eine Präsentationstafel für das Gewerbe im Holzland anbringen zu dürfen, sei tatsächlich nicht behandelt worden. Sie ließ erkennen, dass ihr das leid tut, als Gewerbeverbandsvorsitzender Georg Strohmaier bescheiden nachfragte, was denn nun mit dem Antrag sei.

Sitzungsleiter Hans Grandinger reagierte schnell und entschlossen: Weil das Gremium vollständig war und niemand etwas dagegen hatte, erweiterte er kurzerhand die Tagesordnung um diesen Punkt. Der Grundsatzbeschluss, dass das gestattet werden könne, fiel dann auch nach kurzer Diskussion einstimmig aus.

Die Beratung bezog sich dabei nur noch auf Details wie der zur Verfügung stehende Platz und die Frage, wo sie denn die für das Gewerbe beste Werbewirkung entfalten könne. Die Tafel wird ungefähr vier Quadratmeter groß, was Probleme machen könnte, weil eine solche zusammenhängende Fläche nicht leicht anzubringen sei an den Wänden im Erdgeschoss. Hier sah das Gremium den besten Platz, weil hier der meiste Parteiverkehr stattfindet.

Strohmaier konnte sich mit der Idee, die Tafel zu teilen und rechts und links von einer Tür anzubringen, sehr wohl anfreunden. Jetzt geht es um die Abklärung der Details mit dem Verein. Strohmaier zeigte sich mit dem Ergebnis hochzufrieden.

Klaus Kuhn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Proteste gegen Sammelabschiebung nach Afghanistan
München - Erneut soll ein Flieger abgelehnte Asylbewerber nach Afghanistan bringen - diesmal von München aus. Der Protest gegen die Abschiebungen ist groß.
Proteste gegen Sammelabschiebung nach Afghanistan
Wie bei Hitchcock: Erding kämpft gegen Krähenplage
Erding unternimmt den nächsten Versuch, die Krähenplage in immer weiteren Teilen der Stadt in den Griff zu kriegen. Schon jetzt steht fest: Sonderlich erfolgreich wird …
Wie bei Hitchcock: Erding kämpft gegen Krähenplage
Zu viel gespart: Klassenzimmer zu heiß
Im Herbst 2005 hat die Dorfener Grundschule Süd den Unterrichtsbetrieb begonnen. Seitdem gibt es Probleme mit Klassenzimmern, die sich bei Sonneneinstrahlung unzumutbar …
Zu viel gespart: Klassenzimmer zu heiß
Kinder singen, Tränen kullern
Einen rührenden Abschied hat die Schulfamilie Moosen ihrer scheidenden Rektorin bereitet: Anneliese Weger geht in Ruhestand.
Kinder singen, Tränen kullern

Kommentare