FEUERWEHR NIEDERSTRAUBING

Seit 50 Jahren Treue zum Verein

Die Feuerwehr Niederstraubing hat langjährige Mitglieder geehrt.

Niederstraubing – Ein halbes Jahrhundert halten sie dem Feuerwehrverein Niederstraubing schon die Treue: Für ihre 50-jährige Mitgliedschaft wurden Peter Müller, Günter Deistler, Johann Wegmann und Helmut Lachner bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Brenninger geehrt.

Vorsitzender Alban Lachner begrüßte die zahlreichen Anwesenden in der Wirtsstube, bevor er das Wort an Schriftführer Hans Wegmann übergab. Dieser erinnerte an das Florianifest verbunden mit dem Kirchenpatrozinium in Hofstarring, den Bründlbittgang, die Fronleichnamsprozession, die Sonnwendfeier, den Kriegerjahrtag und das Totengedenken zum Volkstrauertag als die Höhepunkte des abgelaufenen Vereinsjahres.

Der Kassenstand des 119 Mitglieder zählenden Vereins fiel zufriedenstellend aus, wie Kassier Christian Pöppl in seinem Bericht darlegte. Bürgermeisterin Ursula Eibl dankte dem Vorstand für sein ehrenamtliches Engagement zum Wohle der Dorfgemeinschaft, insbesondere der Jugend, die geschlossen hinter dem Feuerwehrverein stehe. Ihr Dank galt auch dem Fähnrich und den Fahnenbegleitern für ihren Einsatz bei allen kirchlichen und weltlichen Anlässen im Gemeindebereich Steinkirchen.  mel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

 Erding braucht einen Masterplan
An diesem Wochenende finden die Erdinger Gewerbetage statt. Im Wochenendkommentar beleuchtet Redaktionsleiter Hans Moritz die neue Wirtschaftspolitik der Stadt und ihre …
 Erding braucht einen Masterplan
Drei auf einen Streich
Über diese Kunden wird man bei der VR-Bank Erding noch lange reden....
Drei auf einen Streich
Hagl ist heiß auf Fernwärme
Große Geschlossenheit und Zufriedenheit herrscht im CSU-Ortsverband Tegernbach. Bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Stettner in Hochstraß wurde der gesamte …
Hagl ist heiß auf Fernwärme
Neue Sozialpädagogin setzt auf Prävention
Der Markt Isen baut seine Jugendarbeit aus. Die neue Sozialpädagogin Michaela Lehner soll sich aber nicht nur um die Schüler kümmern.
Neue Sozialpädagogin setzt auf Prävention

Kommentare