+
Seit 40 Jahren bei der Feuerwehr aktiv sind diese 64 Wehrmänner. Landrat Martin Bayerstorfer (r .) ehrte sie im Beisein des CSU-Bundestagsabgeordneten Andreas Lenz (3. v. r.) und des CSU-Bezirksrats, Taufkirchens Bürgermeister Franz Hofstetter (2. v. r).

Feuerwehr-Ehrung

Seit vier Jahrzehnten für die Sicherheit der Mitmenschen da

Landrat Martin Bayerstorfer hat verdiente Feuerwehrmitglieder mit dem Ehrenzeichen des Landkreises geehrt.

Hofstarring – Tagein tagaus, rund um die Uhr, leisten die über 3600 aktiven Frauen und Männer der Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis oft schon jahrzehntelang ehrenamtlichen Dienst. Professionell stehen sie bereit, um in allen möglichen Unglückslagen, vom gefluteten Keller bis zum Brand oder Verkehrsunfall, schnell helfen zu können. Dieses „besondere Engagement und die Einsatzfreude“, würdigte Landrat Martin Bayerstorfer am Donnerstagabend bei Verleihung des Feuerwehr-Ehrenzeichens.

Insgesamt wurden im Hofstarringer Groll-Saal 64 Aktive für 40 Jahre (Gold) und 53 Feuerwehrler für 25 Jahre (Silber) Dienstzeit geehrt. Die „117 Persönlichkeiten“ könnten auf ihren 25-jährigen oder 40-jährigen, verantwortungsvollen Dienst „für die Sicherheit ihrer Mitmenschen zurecht stolz sein“, lobte Bayerstorfer die langjährigen Feuerwehrmitglieder. Deren ehrenamtliche Leistungen verdienten Respekt und Anerkennung aller. Der Kreischef sprach den Geehrten ein „riesen, herzliches Vergelt’s Gott aus“ und überreichte Ehrenurkunden und Ehrenzeichen. Für die seit 40 Jahre Aktiven gab es zusätzlich noch einen Gutschein für eine Woche Urlaub im Bayerischen Feuerwehrerholungsheim.

Kreisbrandrat (KBR) Willi Vogl war heuer selbst unter den Geehrten. Er ist seit 40 Jahre bei der Feuerwehr Erding aktiv. Seit knapp 18 Jahre ist Vogl Kreisbrandrat. Nach eigenem Bekunden will er „no a paar Jahr macha“. Die jungen Feuerwehrleute forderte der KBR auf, „Verantwortung in Führungsämtern“ zu übernehmen.  prä

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das neue Wiesnmadl kommt aus Landersdorf
Der absolut letzte Höhepunktbeim 141. Dorfener Volksfest war am Sonntagabend die Wahl des neuen Wiesnmadls für 2018.
Das neue Wiesnmadl kommt aus Landersdorf
Familiär, feucht-fröhlich, friedlich
Keinen Zwischenfall meldete die Polizei während des gesamten 141. Dorfener Volksfestes. Zehn Tage wurde gemütlich, auch ausgelassen, feucht-fröhlich und vor allem …
Familiär, feucht-fröhlich, friedlich
Neubaugebiet birgt reichlich Zündstoff
Äußerst hitzig könnte es heute Abend vor der Sitzung des Taufkirchener Bauausschusses zugehen, denn um 17.30 Uhr ist ein Ortstermin anberaumt.
Neubaugebiet birgt reichlich Zündstoff
„Man wird härter im Nehmen“
2014 waren die Kommunalwahlen – Zeit für eine Zwischenbilanz.
„Man wird härter im Nehmen“

Kommentare