+
Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurden beide Fahrzeug von der Fahrbahn in ein anliegendes Feld geschleudert.

Stoppschild überfahren

Vorfahrt missachtet: Autos schleudern in Feld

  • schließen

Wörth - Ein Leichtverletzter und eine Schwerverletzte sowie rund 30 000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Unfalls, der sich Donnerstagmorgen in der Gemeinde Wörth ereignet hat.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizeiinspektion Erding fuhr gegen 8.20 Uhr die Fahrerin eines Skoda Octavia auf der Schwillachstraße von Wörth in Richtung Maiszagl. Dabei überfuhr die Frau aus dem Kreis Rosenheim offensichtlich das Stoppschild an der Kreuzung mit der Ortsverbindungsstraße Breitötting/Wifling, die vorfahrtsberechtigt ist. Laut PI-Chef Anton Altmann fuhr sie ungebremst in die Kreuzung und prallte dabei gegen einen BMW X 5, der dort gerade in Richtung Wifling unterwegs war.

Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurden beide Fahrzeuge von der Fahrbahn in ein anliegendes Feld geschleudert. Der Fahrer des BMW, der aus dem Landkreis Erding stammt, konnte sich mit leichteren Verletzung selbst aus dem Fahrzeug befreien und den Rettungsdienst informieren. Er wurde später ins Klinikum Erding transportiert.

Die Fahrerin des Skodas hingegen wurde eingeklemmt. Die Feuerwehr musste sie aus dem Wagen befreien. Sie wurde mit schweren Verletzungen mit einem Rettungshubschrauber in eine Münchner Klinik transportiert.

Beide Fahrzeuge wurden bei dem Crash stark beschädigt. Die Polizei schätzt die Schadenshöhe auf rund 30.000 Euro. Zur Unfallaufnahme und Räumung der Unfallstelle musste die Ortsverbindungsstraße für etwa zwei Stunden vollständig gesperrt werden.

Stoppschild überfahren: Autos in Feld geschleudert

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Riesensaustall“ Breitbandausbau
Alles andere als rund läuft’s in Buch am Buchrain beim Breitbandausbau. Bürgermeister Ferdinand Geisberger (CSU) vermisst die Kommunikation.
„Riesensaustall“ Breitbandausbau
Tier-Leasing: Hier kauft man den Braten schon als Ferkel
Massentierhaltung ist Andrea Struck ein Dorn im Auge. Ihr liegt das Wohl von Kuh und Schwein am Herzen. Deswegen kauft die Finsinger Gemeinderätin ihr Fleisch nicht im …
Tier-Leasing: Hier kauft man den Braten schon als Ferkel
Ein kleines Grünwald für Dorfen
Etwa sechs Hektar umfasst die Fläche, auf der Freibad, Sportanlagen und Volksfestplatz liegen. Mit dem Neubau des Sport- und Freizeitzentrums am Stadtrand würde dieses …
Ein kleines Grünwald für Dorfen
Bauherren müssen mehr günstigen Wohnraum anbieten
Dorfen ist im Wandel. Der Druck durch den Zuzug ist hoch, die Stadt wächst. Das ist eine Herausforderung - und Chance. Der Kommentar zum Wochenende.
Bauherren müssen mehr günstigen Wohnraum anbieten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.