Der Festausschuss (v. l.): Schriftführerin Rita Krieg, Sebastian Huber, Schützenmeister Georg Tremmel sen., Monika Tremmel, Gottfried Widl, Angelika Lechner, 2. Vorsitzender Rupert Krämer, Veronika Widl, Kassier Fritz Krieg, Jugendleiter Georg Tremmel jun. und Elisabeth Mayer.
+
Der Festausschuss (v. l.): Schriftführerin Rita Krieg, Sebastian Huber, Schützenmeister Georg Tremmel sen., Monika Tremmel, Gottfried Widl, Angelika Lechner, 2. Vorsitzender Rupert Krämer, Veronika Widl, Kassier Fritz Krieg, Jugendleiter Georg Tremmel jun. und Elisabeth Mayer.

Vilsquelle Hörgersdorf

150. Jubiläum: So feiert der Schützenverein

Hörgersdorf – So alt sind nur wenige: Vilsquelle Hörgersdorf kann am Wochenende sein 150. Jubiläum feiern. Damit ist sie drittältester Schützenverein im Gau Erding. Dieses besondere Gründungsfest wird von heute bis Sonntag begangen.

Los geht es heute mit einem Weinfest. Dazu spielt die Band Dreibauf im Festzelt am Sportgelände auf. Dort treffen sich Jung und Alt. Für feine Schmankerl ist gesorgt. Neben Wein wird auch Bier ausgeschenkt. Die Bar öffnet am späten Abend.

Ein großer Festtag mit Gottesdienst und Umzug ist am Sonntag, 6. Mai. Um 8.30 Uhr treffen sich die Vereine und Gäste zum Weißwurstfrühstück. Der Festgottesdienst findet um 10 Uhr auf dem Fußballplatz statt. Sonnige 24 Grad sind angesagt. Anschließend sorgt die Wirtsfamilie Scharl für das gemeinsame Mittagessen. Um 14 Uhr setzt sich der Festzug durch den Ort in Bewegung, und danach treffen sich alle im Zelt zum gemütlichen Ausklang.

Rund 100 Mitglieder hat Vilsquelle Hörgersdorf – sie kommen je zur Hälfte aus den Gemeinden Taufkirchen und Bockhorn, erzählt Kassier Fritz Krieg. Der Schießstand wiederum befindet sich in der Gemeinde Lengdorf, genauer gesagt im Gasthaus Scharl in Thann. Auf dem eigenen Stand in Hörgersdorf war es es immer wieder zu Engpässen gekommen.

In den 1950er Jahren schossen die Vilsquelle-Schützen noch in der Gaststube, ab 1975 in einem Nebengebäude des Gasthauses Forster, wo sie ihren neuen Schießstand mit sechs Ständen einweihen konnten. Seit Ende der 80er Jahre teilen sie sich mit Gambrinus Niedergeislbach und seit Mitte der 90er Jahre auch noch mit Hubertus Obergeislbach in Thann den Schießstand. Dort können die Vereine an bis zu 16 Ständen auch größere Wettbewerbe zügig durchführen, sagt Krieg. Die sechs Kilometer nach Thann zu fahren, sei kein Problem. Schließlich waren die Schützen von jeher unterwegs, liegen sie doch im „Bermuda Dreieck“. Zu den Gemeindegrenzen Bockhorn und Lengdorf sind es jeweils nur 500 Meter, zum Stadtgebiet Dorfen ein Kilometer. Taufkirchen, Hauptort ihrer Gemeinde, liegt neun Kilometer entfernt.

Von Anfang an war Vilsquelle in den Gaurunden aktiv – überaus erfolgreich. Die erste Mannschaft schoss von 1985 bis 1987 und von 2003 bis 2005 in der Bezirksliga. Auf ihre sportlichen Erfolge sind die Schützen stolz. Von 1976 bis 1997 waren sie 19 Mal Gemeindemeister, fünfmal nahmen sie den Wanderpokal in Besitz. Auch der Nachwuchs ist vielversprechend. Und dass sie anständig feiern können, das haben die Schützen bei den vorangegangenen Gründungsfesten bewiesen. Birgit Lang

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare