Sie führen den Partnerschaftsverein (v. l.): Leonie Machhammer, Linda Wägner, Svenja Naumann, Vorsitzender Bodo Gsedl, Caroline Stanglmayer, Philipp Friedrich und Christoph Kolbinger.
+
Sie führen den Partnerschaftsverein (v. l.): Leonie Machhammer, Linda Wägner, Svenja Naumann, Vorsitzender Bodo Gsedl, Caroline Stanglmayer, Philipp Friedrich und Christoph Kolbinger.

Städtepartnerschaft zwischen Taufkirchen und West Chicago

Diese Freundschaft währt seit 20 Jahren

Heuer jährt sich die Städtepartnerschaft zwischen Taufkirchen und West Chicago im US-Bundesstaat Illinois zum 20. Mal.

Taufkirchen Heuer jährt sich die Städtepartnerschaft zwischen Taufkirchen und West Chicago im US-Bundesstaat Illinois zum 20. Mal. Der eigens gegründete Partnerschaftsverein kann auf eine erfolgreiche Geschichte mit mehr als 20 Reisen zurückblicken.

Besonders erfreut zeigte sich darüber Bodo Gsedl, Mitbegründer und neuer Vorsitzender des Vereins. In dieses Amt wurde der bisherige Vize gewählt und löst somit Dietrich Berk ab. Die Wahlen brachten ansonsten auch das eine oder andere neue Gesicht in den Vorstand.

Auf der Beziehung der Gebrüder Gsedl nach West Chicago basiert die Idee des Vereins. Umso erfreulicher, dass Uwe Gsedl, der nach West Chicago ausgewandert ist, bei der diesjährigen Mitgliederversammlung in Taufkirchen zu Besuch war. Sehr positiv vermerkte der scheidende Vorsitzende Berk in seinem Tätigkeitsbericht auch, dass viele junge Leute beigetreten und in den vergangenen Jahren als „Botschafter der Städtepartnerschaft“ nach Amerika gereist seien.

„Wir haben schon viele Dinge erreicht“, sagte Gsedl, und diese Veränderungen waren unter anderem auch dadurch möglich, dass sich besagter Generationenwechsel vollzogen hat.

Die Idee, vor drei Jahren einen Jugendvorstand als Beirat aufzunehmen, habe gute Früchte getragen, weswegen auch weiterhin eine Jugendvertretung durch Leonie Machhammer und Linda Wägner bestehen soll. Jetzt sei es an der Zeit, dass auch der Schwesterverein in West Chicago nachzieht.

In jedem Fall sei die Städtepartnerschaft bei der aktuellen politischen Entwicklung in den USA mehr als berechtigt. Bei der jüngsten Reise im August 2018 konnten viele neue Kontakte geknüpft werden, vor allem durch die Jugendlichen, allesamt von der Realschule Taufkirchen. Wenn auch der angedachte Austausch zwischen den Schulen nicht wie gewünscht funktioniert hat, so konnte man doch drüben wie hier junge Leute für die Partnerschaft begeistern. Darauf müsse nun aufgebaut werden.

Als 2. Vorsitzende wurde einstimmig Caroline Stanglmayer gewählt. Die bisherige Schriftführerin Nadine Mutlitz wurde von Svenja Naumann abgelöst, die bereits zwei Mal in West Chicago war. Außerdem war sie seit drei Jahren als Jugendbeirat im Vorstand und freut sich auf die neuen Aufgaben. Auch der neue Kassier Christoph Kolbinger, der Regina Puschmann ablöste, ist kein Unbekannter. Seine Familie und er sind seit Jahren im Verein aktiv. Für die Kassenprüfung konnten der bisherige Jugendvertreter Philipp Friedrich und Christine Schick gewonnen werden. Ihnen vorangegangen waren Johannes Puschmann und Josef Liebl, die seit Gründung des Vereins die Kasse geprüft hatten.

Alle Vorstandsmitglieder wollen sich nun einem würdigen Jubiläumsjahr widmen. Es sei auf jeden Fall geplant, eine Delegation aus West Chicago zu empfangen.  nad

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare