Der 10 000. Besucher 2016 war Jakob Soltys (vorne, 3. Kind v. r.). Er feierte mit seiner Familie und mit Freunden seinen 7. Geburtstag im Kreis der Urzeittiere. Es gratulierten der 1. Vorsitzende des Urzeitvereins Florian Stehbeck (r.) und neben ihm schräg dahinter Geschäftsführer Peter C. Kapustin mit seinem jüngsten Sohn Constantin auf dem Arm. Foto: Privat

Urzeitmuseum Taufkirchen

2016 kamen mehr als 10 000 Besucher

  • schließen

Taufkirchen – Das Taufkirchener Urzeitmuseum hat 2016 einen neuen Besucherrekord verzeichnet. Mit dem siebenjährigen Jakob Soltys aus Obersüßbach (Kreis Landshut) hat Geschäftsführer Peter C. Kapustin im Dezember den 10 000. Besucher im vergangenen Jahr begrüßt. Der Bub feierte mit Familie und Freunden seinen 7. Geburtstag im Museum. Dem kleinen Dino-Fan gratulierte auch der Vorsitzende des Vereins „Freunde des Urzeitmuseums“, Florian Stehbeck.

Bei der Mitgliederversammlung der Freunde des Urzeitmuseums zogen Stehbeck und Kapustin laut Angaben des Vereins eine positive Bilanz. Bis zum Jahresende kamen demnach 10 300 Besucher ins Museum. 55 Prozent davon waren Kinder und Jugendliche. 1084 Familien, 24 Kindergartengruppen, 36 Schulklassen und 23 Kindergeburtstagsgruppen, aber auch Seniorengruppen und Urzeitbesucher aus Behinderteneinrichtungen bildeten neben den etwa 3000 Einzelbesuchern das Profil der Urzeitgäste. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies eine Steigerungsrate von 18 Prozent.

Der Einzugsbereich für das Urzeitmuseum werde jährlich größer und sei nicht mehr nur auf den Landkreis Erding und die benachbarten Landkreise Landshut, Freising, Ebersberg und Mühldorf/Altötting beschränkt. Inzwischen kämmen Besucher aus ganz Bayern, benachbarten Bundesländern und auch aus Österreich, der Schweiz, Italien, Tschechien und Polen, berichtete Kapustin.

2016 wurde der Urzeitgarten mit weiteren Sauriermodellen bereichert. Für die Ausstellungsräume mit ihren thematischen Schwerpunkten bieten weitere Fossilien Einblick in die Zeiten von den Sauriern bis zur Entwicklung des Menschen. Die finanzielle Situation des Vereins hat sich so positiv entwickelt, dass auch für 2017 im Rahmen der räumlichen Grenzen weitere Anschaffungen möglich sein werden.

Die Neuwahlen des Vorstandes erfolgte jeweils einstimmig. Florian Stehbeck bleibt 1. Vorsitzender, sein Stellvertreter Prof. Dr. Peter Kapustin. Gewählt wurden auch Dominik Kurz (Schatzmeister), Dr. Tatjana Kapustin-Lauffer (Pädagogische Leiterin), Natascha Stehbeck (Schriftführerin) sowie Monika Müller und Josef Zellner (Kassenprüfer). Die ehrenamtliche Geschäftsführung des Museums ist weiterhin in der Verantwortung des Museumsgründers Peter C. Kapustin.  ar

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Realschüler sporteln gemeinsam mit Menschen mit Handicap
Über Inklusion nicht nur reden, sondern sie leben. Das ist für Schülerinnen und Schüler der Realschule Taufkirchen eine Selbstverständlichkeit. Sie haben ein Projekt …
Realschüler sporteln gemeinsam mit Menschen mit Handicap
Stadtwerke bauen digitale Intelligenz aus
Für die Stadtwerke Dorfen steht die Energiewende in engem Zusammenhang mit einem intelligenten Stromnetz und damit verbundenem Anschluss an das Internet über Glasfaser. …
Stadtwerke bauen digitale Intelligenz aus
Unerschrockene und courragierte Kämpferin
Der Andrang im Kinocafé Taufkirchen war überwältigend, als Sozialpädagogin Maria Brand für ihre couragierte Flüchtlingsarbeit diesen Freitagabend erstmals der …
Unerschrockene und courragierte Kämpferin
Viel los beimVolksbildungswerk
Ein großes Jahr liegt hinter dem Volksbildungswerk (VBW) Forstern. Die Einrichtung für Erwachsenenbildung hat ihr 60-jähriges Bestehen gefeiert (wir berichteten).
Viel los beimVolksbildungswerk

Kommentare