+
Unvergessliches Erlebnis: Anton „Burli“ Fürmetz (hinten, 6. v. r.) und sein Vater Anton (2. v. r.) mit den Eltern und Kindern sowie den Vorstandsmitgliedern des Vereins Therapeutisches Reiten: Vorsitzende Sosa Balderanou-Menexes (knieend, r.), dahinter Kassier Katharina Mergenthaler, Schriftführerin Birgit Schöfberger und ihr Mann Christian (5. und 4. v. r.) sowie 2. Vorsitzende Alison M. Davis (knieend, l.).

Spende

3000 Euro fürs Therapeutische Reiten

So aufregend, spannend und hoch dürfte jede Spendenübergabe sein, wenn es nach den Mitgliedern des Vereins Therapeutisches Reiten Taufkirchen geht. 3000 Euro übergab Spediteur Anton Fürmetz jun., besser bekannt als „da Burli“ an Vereinsvorsitzende Sosa Balderanou-Menexes auf seinem Betriebsgelände in Kirchlern. Im Schlepptau hatte Balderanou-Menexes Vorstandsmitglieder sowie Eltern mit ihren Kindern.

Kirchlern – Das Geld stammt aus einem Betriebsfest. „Für mich ist es wichtig, dass ich das Geld gut an den Mann bringe“, betonte der Unternehmer. Auch für das Vereinsheim der BSG Taufkirchen habe er schon einiges gespendet. Nun wollte er einen weiteren guten Zweck unterstützen. Auf das Therapeutische Reiten brachte ihn Christian Schöfberger aus Moosen, mit dem er geschäftlich zu tun hat. Dessen Sohn Markus ist dort schon seit vielen Jahren als Therapiekind beim Reiten.

Dass Fürmetz nicht nur eine soziale Ader, sondern auch ein großes Herz für Kinder hat, egal ob mit oder ohne Handicap, wurde bei diesem Treffen schnell klar. Denn er und sein Vater Toni luden die Kinder noch zum Lastwagenfahren ein. „Jedes Kind träumt doch mal davon, im Laster zu sitzen“, sagte der Juniorchef – und Recht hatte er.

Für die Mädchen und Buben war es ein Heidenspaß, als sie bei Fürmetz jun, seinem Vater oder einem der Mitarbeiter auf dem Schoß sitzen und einen der V8-Laster mit 500 PS, 40 Tonnen und 18,75 Meter Länge mit Anhänger durch den Hof lenken und auch hupen durften. Dabei ging es mitunter ganz schön eng zu.

Fürmetz jun., selbst Vater von zwei kleinen Buben, hatte die Ruhe weg. Er erklärte den Kindern geduldig und verständnisvoll, was sie zu tun hätten, dass sie beispielsweise an den Außenspiegeln den Abstand zu möglichen Hindernissen erkennen würden und wo sie die Handbremse ziehen müssen.

Der Seniorchef lud noch zu einer kleinen Ausfahrt mit dem Laster in die nähere Umgebung ein, was ebenso gerne genutzt wurde. Auch die Erwachsenen kamen nach und nach auf den Geschmack und nutzten ebenfalls die Gelegenheit, einmal im Lkw mitfahren zu dürfen. Somit war diese Spendenübergabe ein gelungener Ausflug für alle Seiten. Für Vorsitzende Balderanou-Menexes war dieses Erlebnis „so schön wie Weihnachten“.

Birgit Lang

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Louisa aus St. Wolfgang
Riesengroß ist die Freude bei Katharina und Marcus Schellhase aus St. Wolfgang. Louisa ist da, nach Joel und Leonie ihr drittes Kind. Die niedliche kleine Prinzessin hat …
Louisa aus St. Wolfgang
Rollerfahrer in Schwaig schwer verletzt
Schwer verletzt wurde ein 37-Jähriger Rollerfahrer aus dem Landkreis bei einem Unfall am Samstagnachmittag in Schwaig.
Rollerfahrer in Schwaig schwer verletzt
Gasleitungsbau unter Hochdruck
Fleißig gebuddelt wird im Landkreis: Neben „Monaco“ entsteht derzeit noch eine zweite Gasleitung. Sie ist 74 Kilometer lang. Ein Teil der Rohre ist derzeit im nördlichen …
Gasleitungsbau unter Hochdruck
Immer weniger treulose Herrchen und Frauchen
Hochbetrieb in den Ferien – daran haben sich die Tierheimbetreiber gewöhnt. In Kirchasch ist es heuer jedoch relativ ruhig. Die Vorsitzende des Tierschutzvereins sieht …
Immer weniger treulose Herrchen und Frauchen

Kommentare