Schüler tun Gutes: Die Spendenschecks überreichten die Schülersprecher Theresa Herzog, Katharina Unterreitmaier und Alexander Glanz (vorne, ab 2. v. l.) im Beisein von Verbindungslehrer Andreas Körner, Rektor Josef Hanslmaier, (hinten, v. r.) und der 9. Klasse, an Angelika Müller von der Erdinger Hilfe für Tschernobyl-Kinder (vorne, l.) und Christine Huenges vom Kinder- und Jugendhaus Kloster Moosen (vorne, r.). Foto: Fischbeck

Realschule Taufkirchen

3000 Euro für soziale Projekte

Ein voller Erfolg war der Weihnachtsbasar der Taufkirchener Realschule. Insgesamt wurden 3000 Euro erlöst. Das Geld kommt vier sozialen Projekten zu. Das haben die Schüler so entschieden.

Taufkirchen - 1000 Euro erhalten jeweils der Verein zur Förderung krebskranker und körperbehinderter Kinder Ostbayern sowie die Erdinger Hilfe für Tschernobyl-Kinder, die Kindern aus Weißrussland einige Wochen Erholung in Deutschland ermöglicht. Je 500 Euro gehen an das Kinder- und Jugendheim der Schulschwestern in Kloster Moosen und an die Nachhilfe für Asylkinder der Gemeinde Taufkirchen.

Die Spendenschecks überreichten die drei Schülersprecher Theresa Herzog, Katharina Unterreitmaier und Alexander Glanz im Beisein von Rektor Josef Hanslmaier, Verbindungslehrer Andreas Körner und der 9. Klasse, an Angelika Müller von der Erdinger Hilfe für Tschernobyl-Kinder und Christine Huenges vom Kinder- und Jugendhaus Kloster Moosen.

Am Basar hatten sich alle Klassen beteiligt und verkauften dabei neben Essen und Getränken auch selbst gebastelte weihnachtliche Dekorationsartikel. Außerdem fand ein Gesangs-Wettbewerb statt, und die Schüler konnten beim Dosenwurf ihr Glück versuchen.

Tobi Fischbeck

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Werbetafel geschrottet
Ärger mit der Justiz bekommt eine Autofahrerin, die am Montag gegen 17 Uhr im Gewerbegebiet Erding-West mit ihrem Peugeot eine Werbetafel über den Haufen gefahren und …
Werbetafel geschrottet
Geld für Straßenbau in Pastetten und Ottenhofen
Die Gemeinden Pastetten und Ottenhofen wollen die Verkehrsverhältnisse auf ihren Straßen verbessern. Dafür gibt’s Geld von der Regierung von Oberbayern.
Geld für Straßenbau in Pastetten und Ottenhofen
Freibad und Sportanlagen raus aus Dorfen
Der Siedlungsdruck auf Dorfen ist groß. Nicht nur Wohnraum ist knapp. Auch die Freizeit- und Sporteinrichtungen werden zu klein. Die ÜWG fordert die Stadt zum Handeln …
Freibad und Sportanlagen raus aus Dorfen
Digitalisierung lässt zu wenig Platz für die „Welt der Gefühle“
Zum Thema „Leben und Arbeiten in unserer Digitalen Welt“ organisierte die Finsinger SPD eine Podiumsdiskussion im Atelier Damböck Messebau.
Digitalisierung lässt zu wenig Platz für die „Welt der Gefühle“

Kommentare