+
Großbaustelle VilsWohnPark: Im Zentrum Taufkirchens laufen die Ro hbauarbeiten für fünf Wohnhäuser. 

Taufkirchener Großbaustelle 

44 Wohnungenim Ortszentrum

Eine riesige Baugrube tut sich derzeit im Taufkirchener Ortszentrum auf. Hier entsteht gerade der VilsWohnPark.

Taufkirchen20 000 Kubik Aushub hat die Firma Hilger aus Großschaffhausen entfernt, um hier fünf Wohnhäuser mit insgesamt 44 Wohnungen und einer Gewerbeeinheit zu errichten.

Schon der Abriss des ehemaligen Möbelhauses über die Wintermonate war ein aufwändiges Unterfangen. Bauleiter Hans Maier junior, Geschäftsführer der Maier Bau GmbH aus Kraham, erklärt, dass 400 Tonnen Stahlschrott weggefahren werden mussten. Weitere 10 000 Kubik Betonrecyclingmaterial wurden geschreddert und teilweise wieder als Hinterfüllung für den Keller eingearbeitet.

Wie schon erwartet, wurden beim Aushub einige Altlasten entdeckt. „Die Bodenverunreinigungen stammen von früheren Eigentümern und kommen wohl von einer früheren Betriebstankstelle“, sagt Maier. In Zusammenarbeit mit dem Landratsamt wurde alles vorschriftsmäßig entsorgt. Der Zeitplan sei dadurch nicht in Verzug geraten. Nach dem Aushub begannen vor wenigen Wochen die Rohbauarbeiten. Die Baugrubensicherung wurde bereits ausgeführt. Dies sei nötig für die Tiefgarage, deren erster Teil schon stehe, so Maier.

Da die Großbaustelle nur von der Bundesstraße 15 aus anzufahren ist, müssen die Arbeiten von der Schule in Richtung Bundesstraße sukzessive erfolgen. „Wir arbeiten uns von den hinteren Häusern nach vorne“, erklärt Maier. Gleiches gilt für die Tiefgarage. Auch mit der angrenzenden Metzgerei Liebl arbeite man ein gutes Einvernehmen.

Ende des Jahres soll der Rohbau mit Dachstühlen stehen. Für Ende 2019 ist der Bezug der Wohnungen geplant. 75 Prozent davon sind bereits verkauft.  mel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gegen die Heimatzeitung: AfD-Drohung auf Facebook
Der Tag werde kommen, an dem ein Journalist „zur Rechenschaft gezogen wird“. Das schreibt der AfD-Kreisverband Erding auf Facebook – und meint damit den Redaktionsleiter …
Gegen die Heimatzeitung: AfD-Drohung auf Facebook
„Die Schilder interessieren kein Schwein“
Die Parksituation an der Sebastianstraße war Thema im Moosinninger Bauausschuss. Nach eingehender Diskussion stand fest: Die bestehende Situation bleibt, die …
„Die Schilder interessieren kein Schwein“
Entlarvt als Anti-Demokraten
Pressefreiheit gefällt der AfD nur, wenn sie davon profitiert. Hier unser Kommentar zur AfD-Attacke auf den Erdinger/Dorfener Anzeiger.
Entlarvt als Anti-Demokraten
Fliegender Wechsel zu den Nachbarn
Forstern Geschäftsleiterin im Rathaus wechselt nach Isen. Ihre Nachfolgerin heißt Petra Süsen.
Fliegender Wechsel zu den Nachbarn

Kommentare