Stellplatz-Diskussion

Bauherr muss auch Parkplätze für Besucher schaffen

Taufkirchen – Ein weiteres Mehrfamilienhaus mit acht Wohneinheiten soll an der Dorfener Straße entstehen. Die Mitglieder des Taufkirchener Bausschusses waren von den Plänen nicht begeistert. Vor allem vier geplante Einzelgaragen und die Anzahl der Stellplätze missfallen.

Geplant sind fünf Wohnungen bis 60 Quadratmeter Größe, für die laut Garagen- und Stellplatzverordnung fünf Parkplätze vorgesehen sind, und drei Wohnungen mit über 60 Quadratmeter, für die es sechs Stellplätze sein müssten. Bauträger Hermann Tremmel weist insgesamt zwölf Stellplätze auf, also einen mehr als gefordert. Besucherstellplätze sind keine vorgesehen.

Bürgermeister Franz Hofstetter stellte die Fragte, ob es zusätzlicher Besucherparkplätze bedürfe. Für Alois Maier (WG Gebensbach-Wambach) besteht „das Problem überall“. In der Dorfener Straße sei es wegen der Bundesstraße aber wohl schlimmer.“ Martin Huber (REP) missfielen vor allem die Garagen, die wohl in Fertigbauweise errichtet werden sollen. Fertiggaragen fände Huber „lieblos“. „Da hat es sich der Bauherr einfach gemacht und einfach was hing’haut.“

Sachbearbeiter Hans Baumgartner meinte, dass sei Geschmacksache. Es handle sich bei dem Areal um ein Mischgebiet ohne Bebauungsplan. Auch lägen nicht alle Nachbar-Unterschriften vor. Aktuell sei ein kleines Gebäude auf dem Grundstück. Frage sei auch, ob der Wasser- und Kanalanschluss ausreiche. Diesen auszubauen, wäre mit einem erheblichen Aufwand verbunden. Auch eine Regenrückhaltung sei auf dem Grundstück erforderlich.

Der Bauausschuss erteilte das Einvernehmen mit der Forderung von insgesamt zwei Besucherstellplätzen. Zudem muss der Bauherr die Vorgaben bezüglich Wasser, Kanal und Regenwasserrückhaltung einhalten beziehungsweise auf eigene Kosten herstellen.  mel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein närrischer Bogen bis in die USA
Herrliches Wetter lockte am Sonntagnachmittag über 1500 Freunde des Straßenfaschings nach St. Wolfgang. Dort präsentierte sich die Goldach-Gemeinde heuer wieder mit …
Ein närrischer Bogen bis in die USA
Gaudiwurm mit Geistern und Tieren
Ein nicht enden wollender Gaudiwurm zog sich gestern Nachmittag durch Schröding. Viele Zuschauer säumten die Strecke und hatten – ebenso wie die Teilnehmer – ihren Spaß.
Gaudiwurm mit Geistern und Tieren
 Startschuss für den Bau-Marathon 
Der Startschuss für den millionenschweren Bau-Marathon auf der A 92 zwischen Dingolfing und Flughafen ist gefallen.
 Startschuss für den Bau-Marathon 
Funkenmariechen heben Schwerkraft auf
Narrenschranne bei zehn Grad plus – so einfach hatte es Petrus der Narrhalla schon lange nicht mehr gemacht, Erdings gute Stube zu füllen. Rund 3000 Besucher erlebten …
Funkenmariechen heben Schwerkraft auf

Kommentare