Ein kleines Dankeschön: Michael Björn und Johann Maier (hinten, v. l.) ehrten Inge Sterr und Anna Geiselbrechtinger (vorne, v. l.) für langjährige, treue Mitarbeit. Foto: Lang

20 Jahre Villa Moosen

Mit 48 Betten fing alles an

Moosen - Vor 20 Jahren wurde das Seniorenheim Villa Moosen in der ehemaligen Villa des Prälat Pfanzelt eröffnet. Beim alljährlichen Sommerfest wurde das Jubiläum gefeiert.

Björn Michael, Geschäftsführer der Villa Moosen, meinte in seiner Ansprache, es gebe „genügend zu erzählen“, fasste sich dann aber doch sehr kurz.

Mit 48 stationären Betten habe Johanna Lechner damals, am 1. August 1996, angefangen. 2008 wurde die Einrichtung um 20 Betten erweitert. Noch heute stehe die Villa Moosen mit dieser Kapazität da. Vor vier Monaten ist die Einrichtung vom Aloisium übernommen worden (Bericht folgt).

Das 20-jährige Jubiläum nahm Michael auch zum Anlass, langjährige Mitarbeiter zu ehren. Der „Dino der Einrichtung“ sei Inge Sterr, die Hauswirtschaftsleiterin. Sie sei fast vom ersten Tag an im Hause, genau seit dem 1. September 1996. Michael dankte ihr mit einem Blumenstrauß und einer Urkunde. Anna Geiselbrechtinger und Gudrun Ruhland sind seit 15 Jahren treue Mitarbeiterinnen. Auch sie wurden geehrt, allerdings war Ruhland nicht anwesend. Zur Musik der Blaskapelle „de echt’n Moos’ner“ wurde noch ausgelassen im Festzelt gemeinsam bei Mittagessen, Kaffee und Kuchen gefeiert. Neben den Bewohnern, ihren Angehörigen und den Mitarbeitern waren auch einige Nachbarn und Vorsitzende von Moosener Vereinen gekommen. Auch die Familie Maier aus Kraham fehlte nicht. Vater Johann ist Aufsichtsratsvorsitzender der Aloisium AG.

Birgit Lang

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein närrischer Bogen bis in die USA
Herrliches Wetter lockte am Sonntagnachmittag über 1500 Freunde des Straßenfaschings nach St. Wolfgang. Dort präsentierte sich die Goldach-Gemeinde heuer wieder mit …
Ein närrischer Bogen bis in die USA
Gaudiwurm mit Geistern und Tieren
Ein nicht enden wollender Gaudiwurm zog sich gestern Nachmittag durch Schröding. Viele Zuschauer säumten die Strecke und hatten – ebenso wie die Teilnehmer – ihren Spaß.
Gaudiwurm mit Geistern und Tieren
 Startschuss für den Bau-Marathon 
Der Startschuss für den millionenschweren Bau-Marathon auf der A 92 zwischen Dingolfing und Flughafen ist gefallen.
 Startschuss für den Bau-Marathon 
Funkenmariechen heben Schwerkraft auf
Narrenschranne bei zehn Grad plus – so einfach hatte es Petrus der Narrhalla schon lange nicht mehr gemacht, Erdings gute Stube zu füllen. Rund 3000 Besucher erlebten …
Funkenmariechen heben Schwerkraft auf

Kommentare