Beim Aufwärmen für das Bewegungsparcours-Programm des TSV Taufkirchen kamen (v. l.) Vereinsvorsitzender Alwin Ertl, Vize-Landrat Franz Hofstetter, AOK-Direktor Heinrich Hecht, Bürgermeister Stefan Haberl (M.) und weitere Teilnehmer ins Schwitzen.
+
Beim Aufwärmen für das Bewegungsparcours-Programm des TSV Taufkirchen kamen (v. l.) Vereinsvorsitzender Alwin Ertl, Vize-Landrat Franz Hofstetter, AOK-Direktor Heinrich Hecht, Bürgermeister Stefan Haberl (M.) und weitere Teilnehmer ins Schwitzen.

Aktion „Gesunder Landkreis“

Den inneren Schweinehund überwinden: Am Bewegungsparcours werden die Taufkirchener fit

Bewegungsmangel ist ein Problem der modernen Zeit. Bei der Aktion „Gesunder Landkreis“ trafen sich mehrere Teilnehmer am Fitnessparcours im Taufkirchener Bürgerpark.

Taufkirchen – Bewegungshungrige Taufkirchener aller Generationen füllten am Samstag den Bürgerpark, um ungezwungen und vor allem gemeinsam den dortigen Fitnessparcours zu erkunden. Die Aktion „Gesunder Landkreis“ machte hier Station. Unter professioneller Anleitung ging es nach dem gemeinsamen Aufwärmen ans Balancieren, Trampolinspringen oder einen Hürdenlauf, während an anderen Stationen schweißtreibende Situps, Liegestütz und Kniebeugen absolviert wurden. Für manche war der Vormittag die erste Begegnung mit dem Parcours, wie Stationsbetreuer und TSV-Übungsleiter Erich Christofori etwas überrascht berichtete.

Nicht aber für Marianne Maier, die als Musterbeispiel für den Aktionstag gelten kann: Die 84-Jährige ist seit 50 Jahren Mitglied einer Turngruppe, die hin und wieder auf den Bürgerpark ausweicht. „Es ist wirklich schön hier“, lobt sie das Angebot im Grünen.

Mit sichtlichem Spaß wurde dieses auch von einigen Kindern angenommen, wie der neunjährigen Lena Baumgartner, die den Parcours bereits vom Sportunterricht kannte. Daneben ist die Drittklässlerin auch in der Tanzgruppe „Little Dance Stars“ aktiv und freut sich mit ihren Freundinnen auf einen ersten geplanten Auftritt im Dezember – nach langer Coronapause. Elfriede Streinz, Abteilungsleiterin beim TSV, brachte die Hoffnung zum Ausdruck, dass sich durch die Veranstaltung im Park neue Gruppen finden, die den Bewegungsparcours regelmäßig gemeinsam nutzen.

Der Landkreis Erding ist „Gesundheitsregion Plus“. Ziel dieser Kampagne ist nicht nur die Verbesserung der medizinischen Versorgung auf kommunaler Ebene, sondern auch gesundheitliche Prävention.

Franz Hofstetter, Vize-Landrat und Altbürgermeister von Taufkirchen, erinnerte daran, dass Bewegungsmangel ein Problem der Moderne sei: „Vor hundert Jahren sah die Arbeitswelt noch ganz anders aus, und die Ernährung entsprach dem.“ Daher müsse man heute vor allem Erwachsene immer wieder dazu anhalten, ihre Gesundheit durch Bewegung zu erhalten: „Prävention ist allemal besser als Intervention. Das möchte der Landkreis hier unterstützen“, sagte Hofstetter.

In ähnlicher Weise dachte Bürgermeister Stefan Haberl zurück an eine Zeit, als der Lebensraum der Menschen der Urwald war. Heute sei es für rund 18 Millionen Deutsche das Büro. Die tägliche Bewegungsstrecke sei mittlerweile von 20 Kilometer auf 800 Meter geschrumpft.

Haberls besonderer Dank ging daher an den TSV für die Programmgestaltung und ausdrücklich, wie auch von anderen Seiten, an Gerti Bart. Sie hatte 2012 die Idee eines Bewegungsparcours’ im Bürgerpark in die Hand genommen, zwei Jahre später konnten die 15 Sportgeräte an zwölf Stationen bei der Einweihung getestet werden.

Diese sah AOK-Direktor Heinrich Hecht als „sichtbares Zeichen, dass etwas gegen Bewegungsmangel unternommen wird“. Er wusste, dass mittlerweile die meisten Erkrankungen den Bewegungsapparat betreffen und auf die Arbeitswelt zurückzuführen sind. Die bereits für das Trainingsprogramm in den Startlöchern stehenden Taufkirchener, viele davon TSV-Mitglieder, motivierte er mit den Worten: „Wenn man mal angefangen hat, mit Gleichgesinnten Sport zu treiben, funktioniert das ganz gut. Ich finde es klasse, dass Sie alle da sind. Streuen Sie das daher auch in Ihr Umfeld, dass noch mehr ihren inneren Schweinehund überwinden“.

FABIAN HOLZNER

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare