+
Ozapft is: Taufkirchens Bürgermeister Franz Hofstetter (r.) brauchte dafür drei Schläge.

Starkbierfest Taufkirchen

Drei Schläge, drei Tage Stimmung

  • schließen

Taufkirchen - Drei Tage wurde in Taufkirchen beim Starkbierfest gefeiert.

Göttlichen Beistand hatte Taufkirchens Bürgermeister Franz Hofstetter beim Anzapfen des ersten Banzn Starkbiers, denn neben Brauerei-Verkaufsleiter Rudi Maly hielt auch Pater Paul das Fass fest. Unter Beobachtung von Braumeister Thomas Drechsel  benötigte Hofstetter drei Schläge, bis der begehrte Gerstensaft lief. 

Drei Tage lang herrschte beste Stimmung beim von BSG Taufkirchen und Brauerei veranstalteten 22. Starkbierfest. Hofstetter sagte, es freue ihn, dass so viele junge Leute gekommen seien und revanchierte sich bei Pater Paul, in dem er gerade die jungen Leute am Sonntag zum Kirchgang aufforderte. Danach könnten sie ja wieder zum Fest gehen. 

Valentin Vorbuchner, Vorstandsvorsitzender der Brauerei, griff den Hinweis des Bürgermeisters auf seine Weise auf und meinte: „Erst geht’s in d’Heilige Mess und dann zur Kriagl-Mess.“ 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Feiern mit karibischem Lebensgefühl
Sie sind recht umtriebige junge Mädls, die sich vor drei Jahren in der Dirndlschaft Hohenlinden-Pemmering zusammengefunden haben.
Feiern mit karibischem Lebensgefühl
Im Holz ist der Wurm drin
Zu kämpfen haben die Waldbesitzer im Landkreis Erding. Das wurde bei ihrer Jahreshauptversammlung wieder einmal deutlich. Vor allem der heiße Spätsommer hat dem Wald …
Im Holz ist der Wurm drin
BechErding: Mehrweg statt Müll
Erding - Mehrweg statt ex und hop: Im Landkreis Erding wackeln die Coffee-to-go-Becher!
BechErding: Mehrweg statt Müll
Warnung vor falschem Polizisten
Bislang war das Phänomen falscher Polizisten, die Bürger übers Ohr hauen wollen, vor allem aus München bekannt. Nun sind auch im Raum Erding mehrere Bürger von einem …
Warnung vor falschem Polizisten

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare