+
Schön ist die neue Gemeindebroschüre geworden: Darüber freuen sich die Macher (v. l.) Bodo Gsedl, Renate Bauer, Carolin Stanglmayer und Bürgermeister Franz Hofstetter.

Neue Taufkirchener Gemeindebroschüre

Erholung, Vergnügen, Abwechslung

Imagepflege, um vielen die Vorzüge und Schönheiten der Gemeinde Taufkirchen darzustellen, genießt bei Bürgermeister Franz Hofstetter einen hohen Stellenwert.

Taufkirchen –Imagepflege, um vielen die Vorzüge und Schönheiten der Gemeinde Taufkirchen darzustellen, genießt bei Bürgermeister Franz Hofstetter einen hohen Stellenwert. Dargestellt ist dies bereits in mehreren Broschüren. Nun ist eine zehnte professionell und sehr anspruchsvoll gestaltete Broschüre unter dem Titel „Erholung, Vergnügen und viel Abwechslung“ dazugekommen, die in einer Presserunde mit den Machern im Rathaus vorgestellt wurde.

Die neue Broschüre gibt einen guten Überblick über die vielfältigen Angebote, welche Durchreisende, Urlaubsgäste, Geschäftsreisende aber auch Taufkirchener Bürger oder Neubürger in der Vilsgemeinde vorfinden und nützen können. Es ist auch eine gewisse Zusammenfassung von bereits erschienen Broschüren zu speziellen Themenbereichen.

Hofstetter sagte, es seien zwar alle Informationen auch im Internet präsent und abrufbar, aber trotzdem „blättern viele gerne in einer Broschüre“. Und das besonders, wenn sie so professionell und umfangreich gestaltet sei. In „Erholung, Vergnügen und viel Abwechslung“ findet der Leser vor allem schöne Fotos und kurze Erklärungen dazu. So wird ein visuelles Bild gezeichnet, was die Gemeinde Taufkirchen in den Bereichen Sport, Kultur, Freizeit und Natur alles zu bieten hat, für Jung und Alt gleichermaßen.

Zunächst ist das Druckwerk in einer Auflage von 2000 Exemplaren erschienen und liegt im Rathaus, Hotels oder Gaststätten aus. Für die Gestaltung waren der Taufkirchener Künstler und Grafiker Bodo Gsedl, sowie Renate Bauer und Carolin Stanglmayer verantwortlich. Die Broschüre hebt sich aus dem Wust an derartigen Druckwerken angenehm ab. Es sind vor allem die vielen, schönen, bunten Fotos von Gsedl, mitten aus de Leben oder aus teils unbekannten Blickwinkeln, die dem Leser einen nachhaltigen Eindruck des Gemeindelebens, seiner Kultur und Schönheiten vermittelt. Und es fällt auf, dass auf keiner der 32 Seiten Werbung platziert ist. Darauf habe man bei der Ausgabe Wert gelegt, sagte Hofstetter.

Hermann Weingartner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Heuschneider-Schiff in stürmischer See
Die Gefahr ist digital. Immer mehr Menschen erledigen ihre Einkäufe online vom heimischen Sofa aus. Die Folge ist ein gnadenloser Preiskampf. Der ungleiche Wettbewerb …
Heuschneider-Schiff in stürmischer See
Eltern wünschen sich weniger Schließtage
Im Großen und Ganzen sind die Eltern mit der Kinderbetreuung im Kindergarten zufrieden. Das ergab jetzt eine Bedarfsumfrage.
Eltern wünschen sich weniger Schließtage
Als Reporterin in Südkorea
Jana Rudolf aus Wartenberg berichtet von den Paralympics in Südkorea. Die Journalistik-Studentin wurde als Reporterin für die „Paralympics Zeitung“ ausgewählt.
Als Reporterin in Südkorea
Eine Fußgängerzone in der Ortsmitte
Viel vorgenommen hatte sich die Gemeinde Finsing zu Beginn des laufenden Haushaltsjahrs. Vieles konnte mittlerweile fertiggestellt werden. Andere Projekte – etwa der …
Eine Fußgängerzone in der Ortsmitte

Kommentare