+
Auf ein rühriges Vereinsjahr blickte Walter Schuh (stehend) zurück.

Himolla Wanderfreunde

Ersatz für nostalgische Vereinsfahne

Ganze 53 Wanderveranstaltungen haben die Taufkirchener Himolla Wanderfreunde im vergangenen Vereinsjahr besucht. Dabei ging es auch nach Niederbayern, in die Oberpfalz und nach Österreich, wie Vorsitzender Walter Schuh in der Jahreshauptversammlung in der Taverna Plaka Athen berichtete.

Taufkirchen – Der Höhepunkt war wieder der von den Mitgliedern organisierte Internationale Wandertag Mitte Juni. 1000 Wanderer hatten sich vorab angemeldet, dazu kamen weitere 350 Nachmelder. Ein harter Kern des Vereins ließ sich auch im Winter nicht vom Wandern abhalten, die Touren blieben aber in der näheren Umgebung.

Zwangsläufig befasste sich der Vorsitzende auch mit dem Datenschutz. Er konnte berichten, dass kein eigener Beauftragter bestimmt werden muss. Auf dem Plan steht auch die Überlegung, sich eine neue Vereinsfahne zu besorgen: „Unsere ist schon recht nostalgisch. So eine hat aber kein anderer Verein mehr“, meinte der Vorsitzende schmunzelnd. Für alle Interessierten ist jederzeit eine Schnupperteilnahme an einer Wanderung möglich, bot er an. „Wandern ist die beste und günstigste Gesundheitserhaltung. Im Verein kommen auch Unterhaltung, Geselligkeit und das leibliche Wohl nicht zu kurz“, warb er.

Bürgermeister Franz Hofstetter wurde von Vereinsreferent Manfred Slawny vertreten. In seinem Grußwort erinnerte dieser sich an seine eigene Teilnahme an einer Wandertour: „Dabei hab’ ich Plätze in der näheren Umgebung entdeckt, die ich davor nicht kannte.“ Dass er sich ein wenig verirrt hatte, sorgte für Heiterkeit unter den Wanderfreunden.

In der Versammlung erhielten Anni Hofer (70) und Martin Bayerstorfer (85) ein Präsent anlässlich ihrer runden Geburtstage.  fh

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schon wieder tote Fische in der Isen
Dorfen – Fischsterben im Dorfener Isenflutkanal: Zwischen 200 und 300 Fische sind dort innerhalb einer Woche tot aufgefunden worden – auf dem Rücken treibend, sagt der …
Schon wieder tote Fische in der Isen
Hakenkreuz und „Sieg Heil“ in Motorhaube geritzt
Ein unbekannter Täter hat ein Hakenkreuz und den Schriftzug „Sieg Heil“ in ein abgestelltes Auto gekratzt. Die Kriminalpolizei Erding bittet um Hinweise.
Hakenkreuz und „Sieg Heil“ in Motorhaube geritzt
Perfektes Gegenlicht
Beim Quartalswettbewerb mit dem Thema „Gegenlicht“ gelangen dem Fotoclub Erding durchwegs perfekte Aufnahmen. Erich Mansfeld aus Moosinning erreichte die höchste …
Perfektes Gegenlicht
Künstlerische Perfektion
Im Fraunberger Bürgerhaus ist zurzeit eine Gedächtnisausstellung mit Werken der früh verstorbenen Bildhauerin Christiane Horn zu sehen.
Künstlerische Perfektion

Kommentare