Birnkammerhaus

Grünes Licht zum Bauen

Hinter dem ehemaligen Birnkammerhaus an der Landshuter Straße 32 in Taufkirchen sollen zwei Mehrfamilienhäuser auf einem freien Grundstück entstehen.

Taufkirchen – Dem Taufkirchener Gemeinderat wurde das Vorhaben von Architekt Alexander Groh vorgestellt. Das Gremium beschloss, dafür einen Bebauungsplan aufzustellen.

„Im Birnkammerhaus war früher mal die Polizei, jetzt ist es ein Mehrfamilienhaus“, sagte Groh. Vorne sei ein Gebäude der Firma Wagner. Geplant seien oberirdische Parkplätze und eine Tiefgarage, angrenzend an das Produktionsgebäude der Firma Himolla. Es sollen Schallschutzmaßnahmen ergriffen, eventuell eine Glaswand errichtet werden. Die Bebauung soll in der Höhe in E plus zwei mit Dachgeschoss als Vollgeschoss erstellt werden. Damit könnte die angrenzende Bebauung auf der Südseite an der Zieglstraße, die rund zehn Meter entfernt ist, zusätzlich vom Schwerverkehr abgeschottet werden. Die Zufahrtssituation und die Sichtdreiecke seien dort völlig unproblematisch, einfach und übersichtlich an der B 15.

Früher wurde das Birnkammerhaus auch mit dem Namen Auer bezeichnet. Das zeigen alte Bebauungspläne, die Verwaltungsleiter Konrad Karbaumer den Gemeinderäten präsentiert hatte.  mel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stadtpark: Sanierung beginnt
Schweres Gerät in Erdings grüner Lunge: Diese Woche haben die Arbeiten für den zweiten Sanierungsabschnitt des Erdinger Stadtparks begonnen
Stadtpark: Sanierung beginnt
B388: Betrunkener flüchtet nach Unfall
Ein völlig betrunkener Autofahrer hat am Donnerstagabend auf der B 388 einen Unfall verursacht und sich danach aus dem Staub gemacht. Die Polizei schnappte den Mann noch …
B388: Betrunkener flüchtet nach Unfall
Wahlbenachrichtigungen verschwunden: Das müssen Sie beachten
Zahlreiche Erdinger haben ihre Wahlbenachrichtigung verspätet oder gar nicht erhalten. Dennoch muss keiner um sein Wahlrecht fürchten. Dafür sorgt die Stadt Erding.
Wahlbenachrichtigungen verschwunden: Das müssen Sie beachten
Anbau wäre die kostengünstigste Lösung
Einigkeit, ob das ausgelagerte Schulhaus in Eichenried auch in Zukunft bestehen soll, herrscht unter den Gemeinderäten von Moosinning noch immer nicht. Sie nähern sich …
Anbau wäre die kostengünstigste Lösung

Kommentare