+
Ein Strauß bunter Adventslieder: Organisator John Schirmbeck (r.) am Piano mit seinem Moosener Kirchenchor sorgte für besinnliche Stimmung.

Moosener Adventssingen

Klangvolles Innehalten

Mit einem besinnlichen Orgelstück von Karl Deigendesch eröffnete John Schirmbeck das 47. Moosener Adventssingen in der Pfarrkirche St. Stephanus in Moosen.

Moosen – Am Ende waren sich die Besucher einig: Wieder einmal hatte es Schirmbeck geschafft, ein abwechslungsreiches Programm mit unterschiedlichen Musikanten und Gruppen zusammenzustellen.

In seiner Begrüßung rief Pater Dominik in der voll besetzten Kirche St. Stephanus zum Innehalten und zur Herzensruhe in der Gemeinschaft mit Jesus auf.

Mit den zarten Tönen ihrer Altblockflöte ließ Anna Groll, von Schirmbeck an der Orgel und Susanne Gelsheimer an der Bassflöte begleitet, mit dem Larghetto von Händel diese Ruhe spüren. Das Alphornduo Uli und Benjamin Haider spielte mit viel Klangvolumen den „Hubensteiner Ruf“. Die Moosener Bläser beeindruckten mit hervorragendem Zusammenspiel bei der „Festlichen Bläsermusik“ aus dem 18. Jahrhundert. Mit „Oh Herr, wenn du kommst“ und „Der Engel begrüßte die Jungfrau“ brachte der Moosener Kirchenchor wunderschöne Adventslieder zu Gehör. Der Moosener Dreiklang erfreute mit „Advent is a Leit‘n“ und „Es blüh‘n drei Rosen“ die Zuhörer ebenso wie die kleine Tabea Kasper auf ihrer Sopranflöte mit einem Schottischen. Das Hirtenspiel „Der letzte Hirte“, dargeboten von der Kindergruppe der Grundschule Moosen, einstudiert mit Erwin Hausmann, fand bei den Zuhörern großen Anklang.

Mit dem gemeinsamen Abschlusslied „Tauet Himmel den Gerechten“ fand der Abend einen Abschluss, der noch einmal unter die Haut ging.

Monika Kronseder

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eine Chronik über Wifling und seine Leute
Der kleine Wörther Gemeindeteil Wifling hat eine eigene Homepage. Darauf findet sich nicht nur allerlei Historisches, sondern auch aktuelle Termine – rund ums laufende …
Eine Chronik über Wifling und seine Leute
Neblich und Drehsen ziehen sich aus Vorstand zurück
Auf eigenen Wunsch wurde der Vorstand des Kinderschutzbundes Wartenberg verabschiedet. 
Neblich und Drehsen ziehen sich aus Vorstand zurück
Wenn das Nudelholz zur Waffe wird
Eine Äthiopierin (26) greift Asylhelferin und Somalier an. Dafür gibt es sieben Monate Haft auf Bewährung.
Wenn das Nudelholz zur Waffe wird
Flächenfraß im Landkreis
Flächenfraß im Landkreis

Kommentare