Kommunalwahl 2020

„Eine Frage der Wertschätzung“ – Korbinian Empl (FW) stellt Programm vor

Beim politischen Frühschoppen in Wambach stellte Bürgermeister-Kandidat Korbinian Empl von den Freien Wählern sein Wahlprogramm vor.

WambachZusammenarbeiten – was für Bürgermeisterkandidat Korbinian Empl im eigenen landwirtschaftlichen Betrieb gilt, ist auch sein Motto für die Gemeindepolitik in Taufkirchen. Nicht für einen Bürgermeister, sondern für die Bürger stünden die Gemeinderäte, forderte der Spitzenkandidat der Freien Wähler für die Kommunalwahl bei einem politischen Frühschoppen im Gasthaus Kronseder in Wambach.

Zur Gemeinderatsliste der Freien Wähler geht‘s hier entlang

Eines seiner Kernanliegen ist, die über 70 Vereine „zu hegen und zu pflegen“. Zur Finanzierung verwies Empl auf die Einkommenssteuer (circa sechs Millionen Euro), ein erheblicher Teil (1,5 Millionen) werde von der Landwirtschaft aufgebracht, informierte er. Ebenso wichtig, allerdings von der Wirtschaftslage abhängig, sei die Gewerbesteuer. Daher sei eine bestmögliche Förderung der ortsansässigen Betriebe wichtig.

Empl: Kein Fan von Greta Thunberg – aber trotzdem für die Energiewende

Ausbauen will der 54-Jährige die Beteiligung der Bürger an Entscheidungen. Als bereits gelungene Beispiele nannte er den Columbus-Achter und den Seniorenbeirat. „Ideen sollen von den Bürgern kommen, der Gemeinderat ist dafür da, sie umzusetzen“, formulierte er.

Ebenso beschäftigt ihn die Energiewende. Auf die Dächer öffentlicher Gebäude sollen mehr Photovoltaik-Anlagen kommen, das Fernwärmenetz weiter ausgebaut werden. „Dabei bin ich kein Fan von Greta Thunberg.“

Mehr Geld für ÖPNV-Ausbau

Das weitere Wachstum der 10 500-Einwohner-Gemeinde möchte er mit einer schonenden Ausweisung von Bauland und einer Bevorzugung der Einheimischen steuern. Um die wachsende Zahl pflegebedürftiger Senioren vor Ort betreuen zu können, hat Empl die Vision eines weiteren Seniorenheims. Neben dem geplanten neuen Kindergarten, der östlich des Gutshofs des Isar-Amper-Klinikums gebaut wird, wäre laut Empl ein idealer Standort.

Gemeinsam mit anderen Gemeinden solle der öffentliche Personennahverkehr ausgebaut und dafür deutlich mehr Geld in die Hand genommen werden. Dazu nannte er die schlechte Busanbindung nach Landshut.

3. Bürgermeister für Taufkirchen?

Zum wiederholten Mal sprach er sich für einen Dritten Bürgermeister in Taufkirchen aus. Dieses Amt soll auch dazu beitragen, dass Besuche wie zu Ehrungen in Vereinen länger als nur eine Stippvisite dauern. „Das ist eine Frage der Wertschätzung“, meinte Empl.

Schließlich versicherte er den zahlreich versammelten Wambachern, dass die Freien Wähler keinen „Raubbau“ an Kandidaten betreiben wolle. Es sei wichtig, dass Vertreter aus Wambach, Gebensbach und Moosen im nächsten Gemeinderat sind.

Zwei Jahre Bauzeit bei Ortsumfahrung B388

Interesse seitens der Zuhörer bestand zum Thema Ortsumfahrung B388. Auf die Gemeinde kämen keine Kosten zu, versicherte Empl, es sei denn eine Lärmschutzmaßnahme werde gefordert und gebaut. Nach sehr aktuellen Informationen des Staatlichen Bauamts soll mit den Arbeiten in 30 Monaten begonnen werden. Die Bauphase werde sich voraussichtlich über zwei Jahre erstrecken.

Am Ende wies der Bürgermeisterkandidat noch darauf hin, dass es anstatt von Wahlkampfgeschenken eine private Spende über 500 Euro an das Palliativ Team Erding gehen wird. 

Fabian Holzner

Kommunalwahl 2020 in Bayern: Welche Aufgaben hat der Bürgermeister?

Service

Die Bürgermeisterkandidaten aller Gemeinden aus dem Landkreis Erding, haben wir für Sie in unserem Überblicksartikel zu den Kommunalwahlen 2020 aufgelistet. Alle weiteren Hintergrundberichte finden sie auch auf unserer Themenseite zu den Kommunalwahlen 2020 im Landkreis Erding.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Beamten landen Coup am Flughafen: Passagierinnen mit „Luxus-Ware“ in neun Koffern abgefangen
Am Flughafen München haben Zollbeamte zwei Türkinnen kontrolliert. Insgesamt neun Gepäckstücke stellten die Beamten sicher und dürften nicht schlecht gestaunt haben.
Beamten landen Coup am Flughafen: Passagierinnen mit „Luxus-Ware“ in neun Koffern abgefangen
Hubertus Fraunberg: Neuer Vorstandsposten und eine Rüge vom Gauschützenmeister
Hubertus-Vorsitzender Gerhard Zehetner hat seine erste Amtszeit perfekt gemeistert. Nach der einstimmigen Wiederwahl von ihm und seinem Vize Günther Eschbaumer in der …
Hubertus Fraunberg: Neuer Vorstandsposten und eine Rüge vom Gauschützenmeister
Moosinnings CSU-Bürgermeisterkandidat Manfred Lex: „Es gibt einen Weg, oder wir machen einen“
Entschlossen und souverän präsentierte Manfred Lex, Bürgermeisterkandidat der CSU Moosinning,  sein Wahlprogramm. Der 64-Jährige hat klare Ziele für die Gemeinde. 
Moosinnings CSU-Bürgermeisterkandidat Manfred Lex: „Es gibt einen Weg, oder wir machen einen“
Berglerns Bürger-Solarkraftwerk: Wer macht mit?
Altbürgermeister und Ehrenbürger Herbert Knur war der Erste: Er griff sich eines der Formulare, die Helmut Babinger mitgebracht hatte, um abzuklopfen, wie viele …
Berglerns Bürger-Solarkraftwerk: Wer macht mit?

Kommentare