+
Gemeinsam für Bienen und Honig (sitzend, v. l.): Astrid Schröder, Kathi Seidl, Christina Groll, Monika Häusler und Maria Kern sowie (stehend v.l.): Alois Gmeineder, Hans Lechner, Roman Rackl, Herbert Schwarzer, Peter Friesen, Maik Ortscheid, Konrad Stangl, Hans Bauer, Franz Miksch und Reinhold Braun.

Neuer Vorsitzende des Kreisverbandes Erding

Neustart bei den Imkern

Maik Ortscheid vom Bienenzuchtverein Erding ist der neue Vorsitzende des Imker-Kreisverbandes Erding. Er folgt auf den Berglerner Bürgermeister Simon Oberhofer, der seinen Rücktritt bei den Imkern erklärt hatte. Außerdem war die Position von dessen Stellvertreter schon länger unbesetzt. In dieses Amt wählten die Bienenfreunde in einer Versammlung im Bürgerhaus Unterhofkirchen Maria Kern vom Imkerverein Isen.

Unterhofkirchen – Maik Ortscheid vom Bienenzuchtverein Erding ist der neue Vorsitzende des Imker-Kreisverbandes Erding. Er folgt auf den Berglerner Bürgermeister Simon Oberhofer, der seinen Rücktritt bei den Imkern erklärt hatte. Außerdem war die Position von dessen Stellvertreter schon länger unbesetzt. In dieses Amt wählten die Bienenfreunde in einer Versammlung im Bürgerhaus Unterhofkirchen Maria Kern vom Imkerverein Isen.

Das Treffen von Vorständen der sieben Imker-Ortsvereine im Kreisverband Erding hatte einige Vorarbeit erfordert. Denn auch die langjährige Schatzmeisterin Monika Häusler legte ihr Amt nieder.

Reinhold Bauer vom Imkerverein Hofkirchen bedankte sich bei allen, die sich für die mögliche Übernahme eines Amtes bereit erklärt hatten. Da für jeden Posten nur ein Bewerber zur Verfügung stand, entschieden die Teilnehmer, per Handzeichen zu wählen. Alle Ergebnisse waren einstimmig.

Der neue Vorstand setzt sich folgendermaßen zusammen: 1. Vorsitzender ist Maik Ortscheid, Bienenzuchtverein Erding, seine Stellvertreterin Maria Kern, Imkerverein Isen, Kassier Astrid Schröder, BZV Erding, und Schriftführer Johann Lechner, Bienenzuchtverein Taufkirchen. Zu Kassenprüfern wurden Reinhold Braun und Georg Niedermeier, beide vom Imkerverein Hofkirchen bestimmt. Zum Belegstellenleiter wurde Martin Glas, Imkerverein Walpertskirchen, gewählt. Auch Beiräte wurden noch ernannt. Für die Belegstelle sind dies Monika Häusler, Kathi Seidl, beide Bienenzuchtverein Erding, und Herbert Schwarzer, Imkerverein Dorfen. Für die Öffentlichkeitsarbeit ist Christina Groll, BZV Taufkirchen, zuständig, als Webmaster Peter Friesen, IV Dorfen; für die Kommunikation Verbände Herbert Schwarzer; und als Seuchenwart Dr. Andreas Schierling.

Bei Wünsche und Anträge gab es Fragen zur Förderung der Varroamittel durch den Landkreis, sowie zum neu erstellten Internet-Auftrittes des Kreisverbandes. Unter www.imkerkreisverband-erding.de möchte man sich künftig darstellen. „Ein Klick lohnt sich!“, betonten die Verantwortlichen. Die Organisation des jährlichen Kreisimkertages wird eine der ersten Aufgaben für den neuen Vorstand sein.  mel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gemeinschaftliches Bauen gegen den Siedlungsdruck
Wie kann der Weg zum Eigenheim trotz immens gestiegener Baulandpreise aussehen? Das hat bei einer Veranstaltung von Gemeinde Walpertskirchen und Mitbauzentrale München …
Gemeinschaftliches Bauen gegen den Siedlungsdruck
Erdinger Bauernhausmuseum - Ein Zeuge der guten alten Zeit
Das Erdinger Bauernhausmuseum wird 30 Jahre alt. Das wurde mit einer großen Feierstunde begangen. Am Sonntag, 20. Oktober, finden Kirta-Fest und Kreisvolksmusiktag statt.
Erdinger Bauernhausmuseum - Ein Zeuge der guten alten Zeit
Regisseur Rosenmüller kann auch Poesie: Lyrik über erotische Streichwurstbrote
Mit ihrer musikalischen Dichterlesung mit dem Titel „Wenn nicht wer Du“ haben Marcus H. Rosenmüller und Gerd Baumann das Publikum im Isener Klementsaal überrascht. Es …
Regisseur Rosenmüller kann auch Poesie: Lyrik über erotische Streichwurstbrote
CSU Wartenberg: 20 Kandidaten, aber nur zwei Frauen 
Wartenberg - Mehr Bewerber als Listenplätze: Diesen Luxus hatte die CSU Wartenberg bei der Aufstellung ihrer Gemeinderatskandidaten für 2020. Frauen fanden sich aber nur …
CSU Wartenberg: 20 Kandidaten, aber nur zwei Frauen 

Kommentare