+
Das Taufkirchener Bücherei-Team mit (v. l.) Gemeinderat Christian Aigner (Kuratorium), Karin Glanz, Leiterin Brita Schild, Herbert Pupp, Martha Bachmayr, Ronald Schild, Inge Hofer, Irene Brenninger, Andrea Pupp, Rosmarie Held, Barbara Sinseder, Martina Kraft (verdeckt), Walter Bachmayr, Bernadette Heimerl, Bürgermeister Franz Hofstetter und Bernhard Fries.

Bücherei Taufkirchen

Mehr Leser, höhere Ausleihezahlen

Über ein erfolgreiches Jahr hat Brita Schild, die Leiterin der Bücher Taufkirchen, bei einem Danke-Essen für ihr Team berichtet.

Von Birgit Lang

Taufkirchen – Neben 246 neu gewonnenen Lesern ist der Medienbestand auf 16 597 Bücher, Hörbücher, Zeitschriften, DVDs und CDs gestiegen. Diese wurden insgesamt 37 009 Mal ausgeliehen. Auch das Online-Angebot wurde zunehmend genutzt, darauf 2808 Mal zugegriffen.

Der größte Teil der ausgeliehenen Bücher waren mit 15 093 Registrierungen wieder Kinderbücher. Damit setzt sich der Trend der Vorjahre fort. Ziele für 2017 seien es, weiterhin neue Ausleiher jeden Alters zu gewinnen, besonders auch Neuzugezogene und junge Familien sowie eine hohe Akzeptanz der Onleihe zu erreichen. Zudem werden viele Besuche von Kita- und Schulgruppen sowie von ausländischen Mitbürgern gewünscht.

Um die Leser für die Bücherei zu gewinnen, wird der Medienbestand laufend aktualisiert. So wurden 2016 insgesamt 1438 neue Medien für rund 13 200 Euro gekauft, vor allem beim St. Michaelsbund, dem Katholischen Medienhaus. „All diese neuen Medien müssen bearbeitet und eingebunden werden, was neben der Ausleihe einen erheblichen Einsatz der 20 ehrenamtlichen Mitarbeitern erfordert“, betonte Schild.

Gut etabliert habe sich auch das neue Angebot des Internetkatalogs und der Onleihe, erklärte Schild weiter. „Der Online Katalog Findus wird sehr intensiv genutzt.“ Mehr als 26 000 Zugriffe wurden verzeichnet. Hier können Interessierte den kompletten Bestand von über 16 500 Medien online bequem von zu Hause durchsuchen, Bücher vorbestellen oder die Ausleihen verlängern. Der Link befindet sich auf der Internetseite der Gemeinde und der Facebookseite der Bücherei. „Die Onleihe ermöglicht jedem Leser mit gültigem Büchereiausweis die zeit- und ortsunabhängige Ausleihe von Büchern, die kostenlos für drei Wochen auf dem eigenen PC oder E-Reader zu lesen sind.“ Das Angebot der 92 Zeitschriftenabonnements sei sehr interessant und umfangreich. Auch der Medienbestand der Onleihe Leo-Süd habe mittlerweile 34 567 Medien (www.leo-sued.de). „2016 haben 120 unserer Leser insgesamt 2808 Medien entliehen.“

Schild freute sich, dass für die Onleihe die Gemeinde und die Kirchenstiftung als Träger wieder zusätzliche Finanzmittel bereitstellen. Nicht zu vergessen sei auch die Fernleihe. „Sie wird mit 138 Ausleihen vor allem für die Facharbeiten am Gymnasium und an der FOS regelmäßig genutzt. Kinder kommen wegen Referaten für die Schule.“ Übers Jahr verteilt kamen insgesamt 28 Gruppen zu Besuch, davon 14 Kita-Gruppen und Schulklassen, sowie erstmals Krippenkinder und Hortkinder zum Vorlesen. Zwölf Lesestunden wurden für Kinder ab fünf Jahren jeweils am ersten Donnerstag im Monat von 17 bis 17.30 Uhr durchgeführt. Dieses Angebot werde gerne angenommen.

Beim Danke-Essen, zu dem die Träger einluden, wurden fünf Mitarbeiter mit Buchgeschenken und Ehrenzeichen des St. Michaelsbundes für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit in der Bücherei geehrt: Rosmarie Held und Ronald Schild für 15 Jahre, Herbert Pupp für zehn Jahre sowie Sabrina und Barbara Sinseder für fünf Jahre.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Logistik: Leichtindustrie statt Lagerhaltung
Wie könnte die Logistikhalle im Erdinger Westen aussehen? Und wie könnte sie genutzt werden? Der Stadtrat machte sich gestern ein erstes konkretes Bild und besichtigte …
Logistik: Leichtindustrie statt Lagerhaltung
Lindenallee zum Sterben verurteilt
Der Landkreis besitzt entlang der geschützten Lindenallee nur einen schmalen Grünstreifen. Zu schmal für einen dauerhaften Erhalt, sagen die Experten vom Staatlichen …
Lindenallee zum Sterben verurteilt
Bekenntnisse einer Rabenmutter
Martina Schwarzmann stellte in einer Vorpremiere dem Dorfener Publikum ihr neues Programm „genau Richtig“! vor. Für die Geschichten aus ihrem Alltag erntete sie viel …
Bekenntnisse einer Rabenmutter
Schlangenlinien nach Oktoberfest
Trotz der zum Oktoberfest angekündigten verstärkten Alkoholkontrollen sind am Mittwoch drei alkoholisierte Oktoberfestbesucher betrunken nach Hause gefahren.
Schlangenlinien nach Oktoberfest

Kommentare