Vilstaler Bauernmarkt

Mehr Mitglieder, gute Umsätze

Moosen – 2015 war ein erfreuliches Jahr für den Vilstaler Bauernmarkt. Bei der Jahreshauptversammlung haben Vorsitzender Kurt Empl und Schriftführer Sepp Galler über einen neuen Höchststand von 64 Mitgliedern und über gute Umsätze berichtet.

„Es war ein sehr angenehmes und ruhiges Vereins-Jahr. Durch das harmonische Miteinander brauchten nur drei Vorstandssitzungen abgehalten werden.“ Galler listete die wichtigsten Zahlen auf, darunter auch die Förderer und Anbieter, die sich in den vergangenen zwei Jahren wieder nach oben entwickelt haben. 39 Markttage wurden von Anfang März bis Mitte Dezember abgehalten. „Jeden Markttag gab und gibt es wieder spezielle Angebote und ein warmes Gericht, was sich bei den Kunden zunehmender Beliebtheit erfreut“, sagte Empl. Auch externe Lieferungen, etwa kalte Platten oder Kuchen, können bestellt werden. 

Neben den Freitagen öffnete Marktleiterin Rosi Maurer mit ihrem Team an 26 Sonntagen, um Kaffee und Kuchen zu verkaufen. Dies habe sich zu einem beliebten Treff nicht nur für Einheimische entwickelt. Um die Frequenz und das Einkaufserlebnis zu erhöhen, wurde der Verkaufsraum durch Inge Kobold jahreszeitlich dekoriert. Auch ein Kinderflohmarkt wurde abgehalten. Ein solcher werde dieses Jahr wieder stattfinden. 

Um Präsenz zu zeigen und Werbung in eigener Sache zu machen, waren Mitglieder und Anbieter des Vilstaler Bauernmarktes beim Faschingsumzug und den Rathausmärkten in Taufkirchen sowie mit einem Stand beim Adventsmarkt in Moosen vertreten. Der Bauernmarktwagen werde von Franz und Hermine Lenz über das ganze Jahr mit Blumen geschmückt, die Angebotsblätter zum Großteil von Mitgliedern verteilt und die Taufkirchener Tafel unterstützt. 

Was die Ausgabenseiten anbelangt, waren Wartungen und Reparaturen der Spülmaschine und der Kühlanlage nötig. Drei Waagen mussten geeicht sowie ein neuer Kaffeeautomat und eine Mikrowelle angeschafft werden. Der in den Vorjahren hohe Energieverbrauch durch Strom und Wasserverbrauch konnte reduziert werden, stellte Galler fest. Insgesamt habe sich der Kassenstand zufriedenstellend entwickelt, meinte Kassier Wolfgang Schwarz. Dazu hat auch die Erhöhung der Abgabe der Anbieter beigetragen, die von den Anbietern Gottfried Hofmüller und Julia Graf angesprochen wurde. Daraufhin gab es eine rege Diskussion. Empl erläuterte den Anwesenden die Zahlen anhand der Umsatzlisten. 

Mitglied Simon Schraufstetter schlug noch vor, einen Transportwagen für Biertischgarnituren und Sonnenschirme zu besorgen, um schneller und effizienter den Biergarten für die Gäste vorbereiten zu können. Der Vorschlag wurde mit Interesse aufgenommen. Ebenso die Information von Empl, dass es vielleicht bald Sonnenschirme auf der Ostseite geben werde. mel

Rubriklistenbild: © Lang

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Logistikhalle: Freie Wähler bleiben skeptisch
Der politische Frühschoppen, den die FW als Dialogforum regelmäßig anbieten wollen, stieß auf reges Interesse.
Logistikhalle: Freie Wähler bleiben skeptisch
Trotz Umbau: Neues Gerätehaus nötig
Die Freiwillige Feuerwehr Erding bezog im vergangenen Jahr neue Räume für Verwaltung und Mannschaft. Die Sanierung oder der Neubau eines Gerätehauses steht trotzdem …
Trotz Umbau: Neues Gerätehaus nötig
Nur der Nachwuchs macht Sorgen
Lediglich acht Jugendfeuerwehrler engagieren sich in Finsing und nur einer in Eicherloh.
Nur der Nachwuchs macht Sorgen
Die Tagesalarmsicherheit ist kein Problem
Auf einem hohen Ausbildungsstand befindet sich die Feuerwehr Reichenkirchen. Kommandant Rudi Pfeil konnte in der gut besuchten Jahreshauptversammlung im Forsterhof in …
Die Tagesalarmsicherheit ist kein Problem

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare