+
Der neue Vorstand der DLRG Taufkirchen mit (vorne, v. l.) Lisa Hübl, Alexandra Holzinger und Rudolf Krämer sowie (hinten, v. l.) Richard Hamburger, Volker von Wantoch, Manuel Kobeck, Anton Kretzschmar, Florian Wille und Rado Heidrich 

DLRG Taufkirchen

Mehr Mitspracherecht für die Jugend

Richard Hamburger bleibt Vorsitzender des Taufkirchener Ortsverbandes der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG). Bei der Jahreshauptversammlung wurde Hamburger in seinem Amt bestätigt.

Taufkirchen – Zum stellvertretenden Ortsvorsitzenden wählten die Mitglieder Volker von Wantoch. Erster Technischer Leiter ist Manuel Kobeck, sein Stellvertreter Florian Wille. Zum Schatzmeister gewählt wurde Rudolf Krämer, zu seiner Vertreterin Lisa Hübl. Die Jugend wird zukünftig durch drei Jugendvorstände vertreten: Alexandra Holzinger, Anton Kretzschmar und Rado Heidrich.

Hamburger hatte vor den Wahlen die signifikante Bedeutung des Ehrenamts für die Gemeinde und die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen herausgestellt, wie Maria Berger und Lisa Hübl von der Versammlung berichten. Mit einer Gedenkminute sei auch an die verstorbenen Mitglieder erinnert worden, insbesondere an Elke Mehlstäubl, einem Gründungsmitglied des Vereins.

Der Jahresrückblick habe dann gezeigt, dass viele Aktionen organisiert und durchgeführt wurden, beispielsweise das Ausbildungswochenende in Passau, ein Zeltlager in Lain und das Sommerfest im Waldbad sowie gemeinsame Übungen mit der Feuerwehr Taufkirchen.

Von Wantoch habe in seinem Bericht aus Sicht der technischen Leitung mahnende Töne angeschlagen und auf eine der Hauptaufgaben der DLRG, „die Wasserrettung“, aufmerksam gemacht. Er gab zu bedenken, dass es eine wachsende Zahl vo Menschen gebe, die nicht schwimmen könnten und daher die Zahl der Ertrinkenden jährlich ansteige.

Bereits vor der Versammlung konnten sich die Mitglieder der DLRG die zukünftigen Räume des Vereinsheims im neuen Waldbadgebäude ansehen und sich beim Vorsitzenden Hamburger über die aktuellen Baufortschritte informieren.  ar

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pumpen könnten Wörth wirksam schützen
Vor 2022 wird kein Bagger rollen, um Erding vor Hochwasser zu schützen. Dafür müsste für den Damm bei Niederwörth kein tiefes Fundament gegraben werden. Einige Ortsteile …
Pumpen könnten Wörth wirksam schützen
19-Jährige erleidet Schwächeanfall am Steuer
Eine Verkettung unglücklicher Umstände hat am Montag zu einem Unfall auf dem Parkplatz der Aldi-Filiale an der Alten Römerstraße geführt.
19-Jährige erleidet Schwächeanfall am Steuer
Giftgrüne Flüssigkeit im Rückhaltebecken
Ein Missverständnis hat am Montagabend in Dorfen zu einem Einsatz für Feuerwehr und Polizei Dorfen sowie das Wasserwirtschaftsamt München geführt.
Giftgrüne Flüssigkeit im Rückhaltebecken
Der Vorsitz bleibt in der Familie
Helmut Scherzl verabschiedet sich nach 31 Jahren als Schützenmeister bei Hubertus-Eichenried
Der Vorsitz bleibt in der Familie

Kommentare