+
Kämmerer Fritz Krieg ist mit der Entwicklung des Haushalts zufrieden.

Zwischenbilanz Haushalt Taufkirchen

Mehr Steuereinnahmen als geplant

Keinen Anlass zur Sorge bereitete die Berichterstattung von Taufkirchens Kämmerer Fritz Krieg über die aktuelle Entwicklung des Gemeinde-Haushaltes 2017. Die Steuereinnahmen liegen etwas über der Planung.

Taufkirchen Die Haushalts-Zwischenbilanz stand auf der Tagesordnung bei der jüngsten Taufkirchener Gemeinderatssitzung. „Der Haushalt 2017 entwickelt sich geringfügig besser als geplant. Es ist keine Kreditaufnahme erforderlich“, sagte Kämmerer Fritz Krieg. Allerdings würden laufende Investitionsausgaben, etwa für die neue Kita in Vötting oder die Schule, verstärkt im Herbst folgen.

Der Kämmerer veranschaulichte dem Gremium die Entwicklung der Zahlen anhand von Aufstellungen, Kuchen- und Stabdiagrammen. Von den wichtigsten Einnahmen sind durchschnittlich bereits über 56 Prozent in die Gemeinde-Kasse geflossen. Vor allem bei den beiden größten Posten schaut es gut aus: An Gewerbesteuer seien von den geplanten 3,5 Millionen Euro bereits mehr als 2,3 Millionen Euro, also über 66 Prozent eingegangen, erklärte Krieg. Beim Einkommensteueranteil sei es etwas weniger, 53 Prozent der geplanten 5,15 Millionen Euro, sprich 2,73 Millionen Euro.

Auch die kleineren Einnahmeposten entwickeln sich zufriedenstellend. Die Hälfte des Ansatzes seien bei der Grundsteuer A und B, beim Umsatzsteuer-Anteil und bei den Schlüsselzuweisungen bereits erreicht. In Zahlen sind dies 63 000 Euro Grundsteuer A, 400 898 Grundsteuer B, 199 131 Euro Umsatzsteuer und 455 602 Euro an Schlüsselzuweisungen. Der Einkommensteuer-Ersatz wurde bis dato mit 46 Prozent erreicht, dies sind 184 475 Euro. Insgesamt gingen von den geplanten Einnahmen in Höhe von über 11,4 Millionen Euro bis dato schon über 6,41 Millionen ein.

Bedingt durch das heiße Wetter haben sich auch die Einnahmen für das Waldbad im Vergleich zum Vorjahr gut entwickelt. Bis Ende Juli wurden 132 420 Euro an Eintrittsgeldern kassiert. Das sind laut Krieg 88,28 Prozent der geplanten 150 000 Euro. Im Vorjahr waren es insgesamt nur 140 755 Euro.

Mit den größten Ausgabenposten liege man ebenfalls im Soll. Bei der Kreisumlage wurden über 2,15 Millionen Euro überwiesen, also genau die Hälfte, und bei der Gewerbesteuerumlage 495 707 Euro. Das sind über 55 Prozent des Ansatzes. 231 500 Euro, also fast die Hälfte, wurden von den geplanten 468 500 Euro Tilgungen bereits geleistet. Damit liege der Schuldenstand momentan bei rund 4,5 Millionen Euro, sagte der Kämmerer. Damit betragen die Schulden um 400 000 Euro weniger als im Vorjahr.

Die Baulandzahlen aus Wohn- und Gewerbegebieten fielen dagegen niedriger aus. Aktuell verfüge die Gemeinde über 5,1 Millionen Euro an Grundstückswerten, im Vorjahr waren es noch 8,9 Millionen Euro. Dem gegenüber stünden eine Million Euro an Darlehen, im Vorjahr waren es fünf Millionen Euro.

Neben den mehr als 11,4 Millionen Euro an Einnahmen wurden im Haushalt über 7,34 Millionen Euro für Investitionen angesetzt. Davon wurden bis dato rund 41 Prozent getätigt, also etwas über 3,03 Millionen Euro ausgegeben. Den größten Posten macht hier das Waldbad mit fast 1,6 Millionen Euro aus. Damit wurden 92 Prozent des Ansatzes erreicht. 772 100 Euro von den insgesamt 2,13 Millionen Euro für die neue Kita wurden überwiesen, das sind rund 36 Prozent. Von den 829 000 Euro Kosten für die Abwasserbeseitigung sind es 261 100 Euro, also 31,5 Prozent. Vom 83 000 Euro teuren neuen Toilettengebäude des Volksfestes wurden bis jetzt 25 000 Euro bezahlt, sprich 30,12 Prozent. Beim Breitbandausbau, der mit über 1,14 Millionen veranschlagt wurde, flossen erst 162 100 Euro, das sind 14,22 Prozent. Und bei den über 1,19 Millionen Euro, die für die Grund- und Mittelschule angesetzt wurden, sind es sogar erst 40 750 Euro oder 4,3 Prozent des Ansatzes.

Birgit Lang

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Krankenpflegeschüler schlägt Polizisten
Zwei Faustschläge gegen einen Polizeibeamten in Zivil haben einen 22-Jährigen vor Gericht gebracht. Der Krankenpflegeschüler kam mit einem blauen Auge davon: Die …
Krankenpflegeschüler schlägt Polizisten
Das Bierwunder von Erding
Das Starkbier St. Prosper aus der Erdinger Stiftungsbrauerei ist so stark, dass es sogar Zauberkräfte freisetzt. Dieses Gefühl beschlich zumindest so manchen Gast bei …
Das Bierwunder von Erding
Sattelzug-Fahrer übersieht Mofa
Dieser Unfall hätte viel schlimmer ausgehen können:
Sattelzug-Fahrer übersieht Mofa
Unbekannter will Mädchen ins Auto locken
Aufregung in Bockhorn: Eine Grundschülerin ist am Mittwoch von einem Mann in einem dunklen Auto durch die geöffnete Fahrertür angesprochen worden.
Unbekannter will Mädchen ins Auto locken

Kommentare