+
Mitglieder-Ehrung: (v. l.) Vize-Bürgermeister Christoph Puschmann, Manfred Ecker, Kreisverbandsvorsitzender Rudi Ways, Anton Aicher, Marlies Bachmayer, Kreisgeschäftsführer Thomas Bajcar, Katharina Aumüller, Herbert Jakob, zweite Vorsitzende OV Katharina Huber, Simon Huber, Rosa Angermeier, Erwin Daschinger, Marlies Bauer und Andrea Löffelmann.

Vdk Taufkirchen

Das Motto heißt „Weg mit den Barrieren“

Der Taufkirchener Ortsverband des Sozialverband VdK Deutschland will in der Gemeinde Taufkirchen weiter Barrieren abbauen.

Von Florian Holzner

Taufkirchen – Mit 457 Mitgliedern ist der Taufkirchener Ortsverband des Sozialverband VdK Deutschland hinter Erding der zweitgrößte im Landkreis. Das berichtete Schriftführerin Lydia Bitzer in der Hauptversammlung. Der Taufkirchener VdK hat aber dennoch Schwierigkeiten, nämlich Überalterung und wenige Mitglieder, die als Ehrenamtliche mitwirken.

Bitzer, die für den erkrankten Vorsitzenden Alois Süss sprach, stellte auch das Programm für das laufende Jahr vor. Geplant sind Senioren- und Behindertenausflüge, eine Fahrt nach Salzburg und ein Besuch im Landtag. Beim Ausflug in die Landeshauptstadt werden Bürgermeister Franz Hofstetter und Ministerin Ulrike Scharf die Mitglieder begleiten.

Rudi Ways, Kreisverbandsvorsitzender, umriss das derzeitige Motto „Weg mit den Barrieren“. Dies betreffe sowohl Baumaßnahmen, als auch die Inklusion von Senioren und Behinderten. In enger Zusammenarbeit mit Bürgermeister Hofstetter seien in Taufkirchen bereits einige Bordsteine abgesenkt worden. „Das wird uns noch jahrelang beschäftigen“, urteilte der Kreisverbandsvorsitzende. Der Abbau der zwischenmenschlichen Barrieren werde in Taufkirchen vor allem durch das Mehrgenerationenhaus vorangetrieben.

Vizebürgermeister Christoph Puschmann verwies auf die Stelle der „Seniorenlotsin“. Sie wird von der Gemeinde bezahlt und soll Anlaufstelle für Senioren auch außerhalb von Verbänden und Vereinen sein, so Puschmann. Dabei werde beispielsweise beim Beantragen von Zuschüssen für einen behindertengerechten Umbau einer Wohnung geholfen.

Im Laufe der Versammlung wurden langjährige Mitglieder geehrt, viele auch in Abwesenheit. Willibald Miesl ist seit 55 Jahren beim VdK. Seit zehn Jahren dabei sind Erwin Daschinger, Herbert Jakob, Marlies Bachmayr, Simon Huber, Andrea Löffelmann, Marlies Bauer, Manfred Ecker, Rosa Angermeier, Anton Aicher, Martha Forster, Irmgard Kronseder, Stefan Kraft, Gabor Mikonja, Helmut Kerschbaumer, Alois Waltl, Anita Bügl, Armin Weinzierl, Max Hübl, Josef Winger, Helmut Körbl, Manfred Göllner, Bianca Kraus, Therese Hannawald, Thomas Lohner und Margit Schedel. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stadtpark: Sanierung beginnt
Schweres Gerät in Erdings grüner Lunge: Diese Woche haben die Arbeiten für den zweiten Sanierungsabschnitt des Erdinger Stadtparks begonnen
Stadtpark: Sanierung beginnt
B388: Betrunkener flüchtet nach Unfall
Ein völlig betrunkener Autofahrer hat am Donnerstagabend auf der B 388 einen Unfall verursacht und sich danach aus dem Staub gemacht. Die Polizei schnappte den Mann noch …
B388: Betrunkener flüchtet nach Unfall
Wahlbenachrichtigungen verschwunden: Das müssen Sie beachten
Zahlreiche Erdinger haben ihre Wahlbenachrichtigung verspätet oder gar nicht erhalten. Dennoch muss keiner um sein Wahlrecht fürchten. Dafür sorgt die Stadt Erding.
Wahlbenachrichtigungen verschwunden: Das müssen Sie beachten
Anbau wäre die kostengünstigste Lösung
Einigkeit, ob das ausgelagerte Schulhaus in Eichenried auch in Zukunft bestehen soll, herrscht unter den Gemeinderäten von Moosinning noch immer nicht. Sie nähern sich …
Anbau wäre die kostengünstigste Lösung

Kommentare