+
Zu einem beliebten Treffpunkt haben Manfred und Miriam Eibl das Rathauscafé in Taufkirchen gemacht.

Taufkirchener Wirte-Karussell

Rathauscafé: Pächter-Paar hört auf, alter Bekannter übernimmt

Manfred und Miriam Eibl haben das Rathauscafé mit Herzblut geführt. Doch abends stimmte der Umsatz nicht. Nun übernimmt ein alter Bekannter der Taufkirchener Gastro-Szene: Antoine Le. Der Vietnamese hat aber noch mehr vor.

Taufkirchen – Schon seit Monaten brodelt die Gerüchteküche. Das Rathauscafé und das italienische Ristorante La Barca sollen einen neuen Pächter kriegen. Jetzt ist es bestätigt: Manfred und Miriam Eibl, die am 1. Januar 2010 als erste Wirte das Rathauscafé im Taufkirchener Ortszentrum übernommen haben, schließen das Lokal am Donnerstag, 29. März. „An diesem Tag heißt es dann „Alles muss raus“, sagt der beliebte Wirt und gelernte Bäcker. Er würde sich freuen, wenn viele seiner Stammgäste nochmal kommen, um mit ihm anzustoßen.

Am Karfreitag werde dann von 9 bis 11 Uhr und von 14 bis 18 Uhr zum Flohmarkt geöffnet, Geschirr und Mobiliar verkauft. „Ostersonntag muss das Café komplett geräumt sein.“ Das gläserne Rathauscafé wurde im zweiten Rathausgebäude installiert, um die „neue“ Ortsmitte zu beleben, und das war auch der Fall. Das Lokal war ein beliebter Treffpunkt, bei warmen Temperaturen vor allem auch das Terrassencafé. Viele Senioren waren täglich hier, dienstags kamen Damen zum Häkeln und Stricken.

Alle zwei Monate fand sogar ein kleines Klassentreffen des Jahrgang 1945 mit rund zehn Kameraden statt, bei dem „manchmal sogar Quetschn“ gespielt wurde, erzählt Manfred Eibl. Auch der Single- und der Kracherl-Päda-Stammtisch trafen sich hier regelmäßig.

Doch das junge Publikum am Abend fehlte. Der Umsatz sei seit 2015 abends zurückgegangen, und das habe sich dann für die Stunden nicht mehr gelohnt. Die Eibls haben sich schweren Herzens entschlossen aufzuhören. „Manchmal muss der Verstand entscheiden, nicht das Herz“, sagt seine Frau Miriam. „Aber Manfred hat ein tolles Jobangebot mit geregelten Arbeitszeiten bekommen.“ Damit hat er mehr Zeit für seine drei Kinder. Sie sind mittlerweile 17, elf und neun Jahre alt und kamen die letzten acht Jahren oft zu kurz.

Aufhören wollte das Ehepaar schon länger, aber dass es so schnell ging, habe sie selber überrascht. Interessierte Pächter habe es mehrere gegeben, wissen die beiden. Die Gemeinde als Eigentümer der Räume hat sich für Antoine Le entschieden, einen Vietnamesen, der den Taufkirchenern vom Thaihaus schon lange bekannt ist. Er habe das beste Konzept gehabt, heißt es aus Rathauskreisen.

Le möchte pünktlich zum Adlberger Markt im Mai sein Café mit Bar eröffnen, das täglich von 10 bis 24 Uhr geöffnet hat. Zudem plant er, die Terrasse mit einem Holzboden auszustatten. Zusammen mit seinem Schwager Manh Tung Nuyen, dem Eigentümer des Thaihauses in Taufkirchen, möchte Le auch noch das ehemalige La Barca, bekannter als „Zum Gianni“ übernehmen. Dort wollen die beiden wieder italienische Küche unter dem neuen Namen Ristorante „Spasso“ anbieten. Der 42-jährige Le, ebenfalls Vater von drei Kindern, hatte bereits in Ottobrunn und in seiner Heimat ein italienisches Restaurant.

Damit ist das Wirtekarussell in Taufkirchen perfekt: Die zwischenzeitlichen Pächter des La Barca, Sonja und Thomas Daimer, übernehmen dafür die Schlossgastronomie. Der ursprüngliche angepeilte Eröffnungstermin am 1. April wackelt aber.

Birgit Lang

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

30 Händler zeigen ihre neuen Schätze
Hunderte Besucher informierten sich an diesem Wochenende bei der Auto Ausstellung Erding über neue Modelle und Technologien.
30 Händler zeigen ihre neuen Schätze
Bei „Aktenzeichen XY“: Polizist sucht Bankräuber - und bekommt mehrere Heiratsanträge
Eigentlich suchte er bei bei Aktenzeichen XY im ZDF nach einem Serien-Bankräuber. Für Kommissar Alexander Ziegltrum war es auch aus einem anderen Grund ein spannender …
Bei „Aktenzeichen XY“: Polizist sucht Bankräuber - und bekommt mehrere Heiratsanträge
Taschendiebin im Supermarkt
Immer gut aufpassen: Das haben zwei Erdingerinnen auf die harte Tour lernen müssen. Sie wurden beim Einkaufen bestohlen.
Taschendiebin im Supermarkt
CSU-Chef Paschke ist zurückgetreten
Der CSU-Ortsverband Finsing hat einen neuen Chef. Frank Paschke ist zurückgetreten.
CSU-Chef Paschke ist zurückgetreten

Kommentare