Die Zahl der Infizierten im Landkreis Erding am 5. November 2020.
+
Die Zahl der Infizierten im Landkreis Erding am 5. November 2020.

Stand vom 5. November 2020

Corona-Reihentest bei Himolla in Taufkirchen

  • VonTimo Aichele
    schließen

Bei einer Reihentestung beim Polstermöbelhersteller Himolla in Taufkirchen waren 33 von 160 Tests positiv. Das Gesundheitsamt hat fünf weitere Kontaktermittler eingestellt. Der Inzidenzwert steigt leicht auf 185,5

Erding – Nach dem rasanten Anstieg der vergangenen Tage ist die Sieben-Tage-Inzidenz am Donnerstag auf 185,5 angewachsen – und damit nur leicht im Vergleich zum Vortag, an dem das Landratsamt einen Wert von 182,6 Neu-Infizierten bezogen auf 100 000 Einwohner in sieben Tagen gemeldet hatte. Zu den bestätigten Covid-19-Fällen im Landkreis sind am Donnerstag 46 neue hinzugekommen, Anfang der Woche waren es noch 74.

Nach einer Häufung von Covid-19-Fällen in einem Betrieb in Taufkirchen hat das Gesundheitsamt eine Reihentestung der Mitarbeiter veranlasst. Von 160 Proben sind bisher 33 positiv getestet worden. Nach Informationen unserer Zeitung handelt es sich um den Polstermöbelhersteller Himolla. Das Gesundheitsamt leitet nun in Absprache mit der Geschäftsleitung Maßnahmen ein.

Aufgrund eines positiven Covid-19 Falls in der FOS/BOS Erding wurde eine 14-tägige Quarantäne für eine Klasse angeordnet. Entsprechende Fälle gibt es auch im Kindergarten Arnstorf und einer Klasse der Berufsschule Erding. Hier ermittel das Gesundheitsamt noch. Auch in einer Asylunterkunft im Stadtbereich Erding wurde am Donnerstag nach einem Covid-19-Fall eine Reihentestung durchgeführt.

Die Polizei meldet, dass sie am Mittwochabend eine kleine Privatfeier in der Go-Kart-Arena in Neufinsing aufgelöst hat. Gegen 23 Uhr erhielt die Inspektion einen Anruf. Die Beamten trafen im Gebäude vier Männer im Alter zwischen 20 und 24 Jahren an, einer davon war der Betreiber des dortigen Restaurants. Sie tranken Alkohol, achteten nicht auf Abstände und trugen keinen Mund-Nasen-Schutz. Die vier wollten weiterfeiern und kassierten Platzverweise und Anzeigen.

Auf dem Schrannenplatz in Erding wurde die Polizei am Mittwoch gegen 20.15 Uhr in Sachen Infektionsschutz tätig. Sieben Jugendliche saßen dort auf Parkbänken, unterschritten die Mindestabstände und trugen keine Masken. Darauf angesprochen, gaben sie an, nichts von den Vorgaben gewusst zu haben. Nach einer Aufklärung erhielten die Jugendlichen einen Platzverweis und Anzeigen.

Laut Landratsamt gelten derzeit 287 Personen als infiziert (Vortag: 265). Im Klinikum Erding werden elf Covid-19-Patienten behandelt, vier davon auf der Intensivstation. Die Zahl der bestätigten Fälle seit Beginn der Pandemie steigt damit auf 1408, die Zahl der Genesenen um 24 auf 1109. Am Testzentrum Erding wurden am Donnerstag 281 Personen getestet.

Eine weitere Möglichkeit besteht ab dem Wochenende. Das neue Testzentrum am Schwimmbad Dorfen hat freitags von 14 bis 18 Uhr, samstags und sonntags jeweils von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Mitzubringen sind Ausweis und Smartphone. Um das Ergebnis nicht zu verfälschen, soll 15 Minuten vor dem Abstrich nicht gegessen, getrunken oder geraucht werden.

Das Angebot der Teststelle in Dorfen richtet sich vorrangig an Personen, die bisher keine Symptome verspüren. Kontaktpersonen, die bereits vom Gesundheitsamt der Kategorie I zugeordnet wurden, sollen den ihnen zugewiesenen Termin wahrnehmen.

Auch die Sprechzeiten des Bürgertelefons werden nach der Hochphase im Frühjahr erneut aufs Wochenende ausgeweitet. Unter Tel. (0 81 22) 58-17 70 ist auch freitags von 13 bis 17 Uhr, samstags und sonntags jeweils von 9 bis 15 Uhr ein Ansprechpartner für Fragen rund um das Coronavirus erreichbar.

Das Gesundheitsamt weitet seine Kapazitäten aus, um die Fallermittlungen bei den Infizierten noch schneller abwickeln zu können. In der vergangenen Woche haben fünf neue Contact-Tracer ihren Dienst aufgenommen, bis zu zehn weitere folgen. Ab 1. Dezember werden zwei zusätzliche Ärzte im Gesundheitsamt Dienst tun. „Mir ist besonders wichtig, dass die Bürgerinnen und Bürger jederzeit eine Anlaufstelle vorfinden, die ihnen Sorgen und Ängste nehmen und Antworten geben kann“, erklärt Landrat Martin Bayerstorfer.

Die neuen Fälle:

Dorfen 11, Taufkirchen 8, Erding 6, Lengdorf, St. Wolfgang und Wartenberg je 3, Berglern, Neuching und Wörth je 2 sowie Bockhorn, Finsing, Forstern, Moosinning, Ottenhofen und Walpertskirchen je 1.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare