Reger Betrieb: Adlberger Markt und Nacht waren bestens frequentiert (Foto links). Eine Attraktion waren die Stelzengeher (Foto rechts). Fotos: Lang

Adlberger Markt

Salben, Sound und Sonnenflammen

Er ist auch nach hunderten von Jahren immer noch ein Besuchermagnet: der Adlberger Markt – wenn das Wetter mitspielt. Und das hat es diesmal.

Taufkirchen – Schon am Samstag war der Waren- und Erlebnismarkt bestens besucht, auch von sehr vielen Auswärtigen. Abends zur Adlberger Nacht herrschte Hochbetrieb, alle Biergärten waren rappelvoll. Das Essen ging einigen Wirten und Imbissbudenbetreibern teilweise schon ziemlich früh aus. Aber wer sich auf die Suche machte, wurde noch irgendwo fündig. Drei Cover-Livebands sorgten für beste Stimmung. D’Piloten rockten das Biergartenpublikum, Cosmo for five scharten ihre immer größer werdende Fangemeinde vor Nono’s Rathaus-Cafe, und die vielversprechenden Newcomer Soundscape, die es erst seit zwei Jahren gibt, heizten mit Frontfrau Becky, einer richtigen Rockröhre, den Nachtschwärmern im Hierlhof ein.

Unter den Blätterdächern der Bäume genossen die Besucher das endlich wärmere Wetter bis spät in die Nacht, wanderten von einem Ort zum anderen, ratschten sich durch Freunde und Bekannte, genossen die Schmankerl, vom Burger über Pizza bis zum Steckerlfisch.

Auch die Fieranten erfreuten sich vieler Interessenten. An den Ständen wurde gefeilscht und gekauft, sich mit Suppenwürze, Socken und Schuhen eingedeckt. Seltene Salben, Staubsauger mit Zubehör und Rasenmäher-Roboter fanden sich neben Bürsten, Klamotten und Spielzeug.

Die kleinen Besucher erfreuten sich am Karussell und pinselten am Sonntag auf eine große Leinwand an der Vilsarcarde ihre Vorstellungen zum Zwergerlgarten. Betreut wurden sie dabei von Mitgliedern des Gewerbevereins Taufkirchen aktiv. Ebenfalls am Sonntag sorgten die zwei Stelzengeherinnen namens Sonnenflammen mit ihren knallbunten, rot-rosa oder weißen Gewändern sowie dem farblich dazu passenden, fantasievollen Kopfschmuck für staunende Gesichter. Nicht ganz geheuer waren die beiden riesigen Frauen so manchem Kind. Vize-Landrat Jakob Schwimmer, der von St. Wolfgang in die Vilsgemeinde geradelt war, fand die Walking-Acts jedoch klasse. Die Trommlergruppe Elikia hämmerte euphorisch auf die Felle ihrer Instrumente, und auch das Team der Pfarrbücherei war mit von der Partie. Es bot aussortierte Bücher gegen eine Spende an, Mitarbeiter des Seniorenheims Basteleien aus der Kunsttherapie und die Jugi-Leut Erfrischungen für die Besucher.

Birgit Lang

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zum 70. Mal ein Prinzenpaar
Seit 70 Jahren gibt es in St. Wolfgang zur Faschingszeit ein Prinzenpaar. Grund genug, das Jubiläum mit einem Faschingszug zu feiern – und eine sehenswerte Dokumentation …
Zum 70. Mal ein Prinzenpaar
Heckenbrand mit Folgen
Zu einem Heckenbrand ausrücken musste die Erdinger Feuerwehr am Samstagabend.
Heckenbrand mit Folgen
Alkohol und Drogen am Steuer
Das hat mit Faschingsgaudi nichts zu tun: Die Erdinger Polizei hat am Wochenende drei betrunkene und einen bekifften Fahrer ertappt. Sie werden ihren Führerschein …
Alkohol und Drogen am Steuer
Ausgebrannter Bus als Leinwand
Ein echter Mr. Woodland ziert den Übungsbus der Feuerwehr Forstern im dortigen Gewerbegebiet.
Ausgebrannter Bus als Leinwand

Kommentare