Ehrenamtliche aus Überzeugung: (v. l.) Vize-Bürgermeister Christoph Puschmann, Bernhard Fries, Erich Christofori, Hans Ossner, Gisela Glied, Gerti Bart, Bürgermeister Franz Hofstetter und Annemarie Wagner. Foto: Birgit Lang

Auszeichnung des Ministerpräsidenten

Sechs ehrenamtliche Vorbilder

Weil sie sich seit Jahrzehnten für andere einsetzen, sind sechs Taufkirchener mit dem Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten ausgezeichnet worden. Überreicht wurde die Urkunde bei einem Festakt von Landrat Martin Bayerstorfer.

Taufkirchen – Auch Bürgermeister Franz Hofstetter dankte den verdienten Persönlichkeiten und überreichte ihnen den neuen roten Wappenkrug der Gemeinde. „Sie sind Vorbilder“, betonte er im Bürgersaal. Es gehe auch darum, seinen „eigenen Schweinehund zu überwinden, Verantwortung zu übernehmen, gerade auch junge Menschen an die Hand zu nehmen, ihnen etwas beizubringen“ und damit eine Erziehungsleistung zu erbringen. Mit dieser Feier werde die Leistung auch in der Öffentlichkeit dargestellt, um andere zu motivieren. Ehrenamt werde nicht entlohnt. Dies müsse man aus „Überzeugung und innerer Hingabe machen“, erklärte Hofstetter.

Seit über 40 Jahren ist Bernhard Fries für die Mitorganisation des reibungslosen Ablaufes der Taufkirchener Bücherei zuständig. Von der Ausleihe und Rückgabe, über das Sortieren der vorhandenen Literatur bis zum Einkauf von neuem Lesestoff reicht sein Tätigkeitsfeld. Auch die Jahresstatistik erstellt der 71-Jährige und erhebt andere Daten mit großem Eifer. Vier Umzüge der Bücherei hat er tatkräftig unterstützt, ist seit vielen Jahren Mitglied des Büchereikuratoriums, erfüllt von unermüdlichem Tatendrang und bereits mit dem Ehrenzeichen des St. Michaelsbundes in Gold ausgezeichnet.

Auch fünf Trainer des TSV Taufkirchen wurden geehrt. Seit fast 50 Jahren ist Gisela Glied Übungsleiterin, hat viele Angebote etabliert und Vereinsfeste organisiert. Sie leitete verschiedene Turngruppen, baute die Leistungsgruppe Turnen für Mädchen mit auf, war im Vorstand als Ausschuss-Mitglied, Jugendleiterin, Schriftführerin und sechs Jahre als 2. Vorsitzende tätig. Das 77-jährige Ehrenmitglied trainiert als ausgebildete Präventionsleiterin seit 19 Jahren die Wirbelsäulengymnastik, gründete die Nordic Walkinggruppe und half beim Aufbau der Laufgruppe Lauf10! mit.

„Tischtennis Taufkirchen – das ist Hans Ossner“, sagte Hofstetter. Seit 30 Jahren ist der 64-Jährige hier Abteilungs- und Übungsleiter, zudem in beratender Funktion und als Beirat im Vorstand tätig. Dank seines Einsatzes konnten Freizeit- und Hobbytischtennis sowie eine Turniermannschaft erfolgreich aufgebaut werden.

„Eines der Gesichter des TSV Taufkirchen“ sei auch Erich Christofori, der seit 44 Jahren Mitglied und seit über 30 Jahren Trainer der Gruppen Jedermann und Leichtathletik ist. Er gründete eine Walkinggruppe und übernahm die Seniorengruppe 60plus. Von 1988 bis 1994 war er Jugendleiter im Vorstand und engagierte sich mit großem Einsatz für den Nachwuchs. Zehn Jahre war der 72-Jährige Kassenprüfer. Daneben wirkte er für drei Perioden als SPD-Mitglied im Gemeinderat mit.

Seit 20 Jahren ist Gerti Bart TSV-Übungsleiterin in den Bereichen Rock’n’Roll, Boogie Woogie, Rakka oder Laufen, etablierte viele neue Angebote wie Smovey-Training oder Cool Kids und unterstützt den Vorstand. Sie organisierte, trainierte und betreute das Faschingsprinzenpaar 2009/10 und organisierte 2010 die erste Teilnahme beim Lauf10!. Seit 2012 setzt sich die 63-Jährige im Columbus-Achter für die Belange der Vereine ein und übernahm die Projektleitung des generationsübergreifenden Bewegungsparcours im Bürgerpark.

Als Cheftrainerin und Choreografin der Showfunken hat Annemarie Wagner seit 1998 mit ihrer Showtanzgruppe schon viele große Meisterschaften gewonnen, darunter 2004 die Weltmeisterschaft, sowie je neun Europa- und Deutsche Meisterschaften. 1983 war die 50-Jährige Gründungsmitglied von Heddys Funken, den späteren Showfunken. Dank ihres enormen Organisationstalentes konnten schon drei große Meisterschaften in Taufkirchen, der „Hochburg des Showtanzes“ ausgerichtet werden.

Birgit Lang

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mini-Altstadt als Spielplatz
Die Stadt Erding will noch heuer mit dem zweiten Bauabschnitt der Stadtpark-Sanierung beginnen – für 4,45 Millionen Euro. Sowohl Senioren als auch Kleinkinder sollen auf …
Mini-Altstadt als Spielplatz
Daniel aus Buch am Buchrain
Daniel lässt sich von gar nichts stören – auch nicht von so einem lästigen Fototermin mit der Zeitung. Der Bub schläft einfach weiter. Daniel ist nach Sarah das zweite …
Daniel aus Buch am Buchrain
Werbetafel geschrottet
Ärger mit der Justiz bekommt eine Autofahrerin, die am Montag gegen 17 Uhr im Gewerbegebiet Erding-West mit ihrem Peugeot eine Werbetafel über den Haufen gefahren und …
Werbetafel geschrottet
Geld für Straßenbau in Pastetten und Ottenhofen
Die Gemeinden Pastetten und Ottenhofen wollen die Verkehrsverhältnisse auf ihren Straßen verbessern. Dafür gibt’s Geld von der Regierung von Oberbayern.
Geld für Straßenbau in Pastetten und Ottenhofen

Kommentare