Dankeschön für jahrzehntelange Mitgliedschaft: Schützenmeister Peter Nitzl (l.) Gemeinderat Josef Stummer und 3. Gauschützenmeister Bernhard Hoffmann (hinten, v. r.) gratulierten den Wambacher Jubilaren. Am längsten dabei sind (vorne, v. l.) Alois Weger, Lorenz Brenninger und Paul Attenberger. Foto: Stadler

Eichenlaub Wambach

Seit 60 Jahren Mitglied im Schützenverein

Der Schützenverein Eichenlaub Wambach hat langjährige Mitglieder geehrt.

Wambach – Schützenmeister Peter Nitzl freute sich bei der Jahreshauptversammlung mit dem gesamten Vorstand bei diesem Anlass über eine volle Wirtsstube. Den Schützengau Dorfen vertrat der 3. Gauschützenmeister Bernhard Hoffmann und für die Gemeinde Taufkirchen war Gemeinderat Josef Stummer anwesend.

Die beiden Ehrengäste und Nitzl würdigten mit Urkunden und Ehrenzeichen die langjährige Treue der Jubilare zum Schützenverein und dankten gleichzeitig für die dabei geleisteten Dienste im Verein und für das Schützenwesen insgesamt. Alle zusammen, so waren sie sich einig, pflegten seit vielen Jahren neben dem Schützensport auch Geselligkeit, Brauchtum und Tradition.

Für 60 Jahre Mitgliedschaft wurde Lorenz Brenninger geehrt. Paul Attenberger und Alois Weger wurden für 50 Jahre ausgezeichnet und zugleich zu Ehrenmitgliedern bei Eichenlaub Wambach ernannt. Seit mehr als 40 Jahren dabei sind Walter Kordick, Albert Nitzl, Peter Nitzl, Hans Ellinger, Georg Irl, Sepp Körbl, Anton Kronseder, Hermann Angermaier und Claus Kratzer.

Eine Ehrung für 25 Jahre gab es für Christa Bauer, Margit Bauer, Martin Brandlmaier, Claudia Hartl, Florian Kordick, Helga Lohner, Elisabeth Nitzl, Stefan Oberloher, Elisabeth Palmberger, Anneliese Algasinger, Mathias Algasinger, Fritz Bauer, Irmgard Kronseder, Alexander Loipführer, Christian Loipführer, Josefine Luber, Helga Nitzl, Heribert Bergmeier, Irmgard Kordick und Anton Maier. sta

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

AfD-Politiker spricht in Kürze in Dorfen: So organisiert sich ein heftiger Widerstand im Ort
In zwei Wochen wird ein AfD-Politiker in Dorfen sprechen, dagegen gibt es heftigen Widerstand. Die Parteikritiker organisierten eine Gegenveranstaltung – mit vergifteter …
AfD-Politiker spricht in Kürze in Dorfen: So organisiert sich ein heftiger Widerstand im Ort
„Ich lebe meinen Traum!“
Farbe, Licht und nackte Füße – das zeichnet das Bühnenbild der Musikerin Ama Pola bei ihrem CD-Release aus. Vor 200 Leuten stellte die Berglernerin ihre eigene Musik vor.
„Ich lebe meinen Traum!“
„Eine tote Innenstadt kann keiner wollen“
Die Digitalisierung stellt unsere Welt auf den Kopf. Neue Jobs, neue Geschäftsmodelle, neue Hobbys, Hoffnungen und Ängste – der Wandel ist überall spürbar. Wie verändert …
„Eine tote Innenstadt kann keiner wollen“
Asyl: Der Gang der Geschichte gibt dem Landrat Recht
Markus Söder steuert beim Thema Asyl nach. Er verfolgt eine Politik, die in Erding die Handschrift von Landrat Martin Bayerstorfer trägt, meint Redaktionsleiter Hans …
Asyl: Der Gang der Geschichte gibt dem Landrat Recht

Kommentare