Mit Pauken und Trompeten“ wird das 60. Volksfest in Taufkirchen heuer vom 9. bis 19 Juli gefeiert. Mit vielen Besonderheiten.
+
Freuen sich aufs Jubiläumsvolksfest im Juli: die Volksfestreferenten Stefan Haberl (sitzend, l.) und Thomas Unterreitmeier (r.), Bürgermeister Franz Hofstetter (M.), Volksfest-Managerin Christine Aulechner und Verwaltungsleiter Martin Bauer.

Standkonzert, Kinderauszug, Schlagernacht

60. Volksfest: Taufkirchen feiert elf Tage lang

Mit Pauken und Trompeten“ wird das 60. Volksfest in Taufkirchen heuer vom 9. bis 19 Juli gefeiert. Mit vielen Besonderheiten.

TaufkirchenMit Pauken und Trompeten“ wird das 60. Volksfest in Taufkirchen heuer vom 9. bis 19 Juli gefeiert. Dazu ist ein Standkonzert mit allen am Auszug teilnehmenden Blaskapellen geplant. Außerdem wird es einen Kinderauszug, eine Lasershow und einen Jubiläumsmasskrug geben. Und los geht’s schon einen Tag früher als sonst.

Erstmals beginnt es offiziell am Donnerstag, 9. Juli, mit der 5. Eva Luginger Schlagernacht. Bürgermeister Franz Hofstetter, die Volksfestreferenten Stefan Haberl und Thomas Unterreitmeier sowie Volksfest-Managerin Christine Aulechner stellten die Höhepunkte vor. Die neuen Verträge mit den Wirten seien schon gemacht, erklärte Hofstetter. Die Laufzeit von drei Jahren habe sich bewährt, denn so hätten die Wirte mehr Planungssicherheit und könnten Investitionen über mehrere Jahre abzahlen. „Unser Markenzeichen ist die Festhalle mit dem Bermuda-Dreieck.“ Neu: Statt der Weißbierhütte gibt es heuer die Stadl-Bar und Sophies Alm, eine neue Holzhütte mit einer Empore, in der neben typischen Bargetränken auch Kaffee und Süßspeisen wie Kaiserschmarrn und Apfelstrudel sowie Brotzeiten angeboten werden. „Wir sind darauf bedacht, dass hier nicht der große Trubel wie in der Festhalle stattfindet“, betonte Hofstetter.

Neue Holzhütte auch für ältere Menschen

Die neue Holzhütte sei auch für die ältere Generation gedacht, die dort gemütliche Stunden verbringen könne. Von der Empore aus könne man wunderbar auf die Schausteller und das Bermuda-Dreieck schauen. „Auch der Biergarten soll noch getoppt werden“, kündigte Hofstetter an. Was die Festwirte Jell genau vorhaben, verriet er aber noch nicht.

„Wir wollen noch mehr Kinderaugen leuchten sehen“, fuhr Volksfestreferent Haberl fort. So sei für den Familiennachmittag am Donnerstag ein Kinderauszug geplant, der fernab von viel befahrenen Straßen am Wasserschloss beginne und von dort zum Volksfest führe. Das Motto müsse noch abgestimmt werden, auch ob die Kinder maskiert oder in Tracht teilnehmen.

Kinderauszug: Eine neue Tradition?

Der Kinderauszug werde in den Kindergärten und Schulen beworben und von der Verwaltung und den Volksfestreferenten organisiert. Ob es eine einmalige oder regelmäßige Aktion wird, ist offen. Für die teilnehmenden Kinder gebe es bestimmt „ein Zuckerl“, meinte Aulechner, für jeden sei eine Freifahrt drin.

Das Standkonzert aller Blaskapellen mit gut 100 Musikanten findet am Samstag, 11. Juli, vor dem großen Volksfestauszug. „Es wird ein mächtiges Ereignis“, verspricht Haberl, selbst Musikant bei Ledawix. Der Auszug beginnt bereits um 14 Uhr.

Neben dem Feuerwerk werde es heuer erstmals eine Lasershow geben – an welchem Tag genau, das steht noch nicht fest. Dies sei nicht nur umweltbewusster, sondern auch wetterunabhängig, erklärte Aulechner. Zudem werde ein limitierter, steinerner Jubiläumsmasskrug herausgegeben – gemeinsam mit der Brauereigenossenschaft Taufkirchen und den Festwirten. Dieser sei käuflich oder per Gewinnspiel zu erwerben. Welches Motiv ihn zieren wird, ist noch nicht entschieden. „Aber jeder macht sich schon seine Gedanken“, sagt Aulechner.

Birgit Lang

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare