+
Schon in der ersten Klasse hat sie gerne Geschichten geschrieben: Eva-Maria Hermannskirchner. Jetzt hält sie ihr Erstlingswerk „Glamour mit Herz“ in den Händen. 

Erstlingswerk einer Schülerin

Realschülerin aus Taufkirchen: Mit 14 schon Roman-Autorin

Eva-Maria Hermannskirchner aus Taufkirchen ist erst 14 und hat schon ihren ersten Roma geschrieben. „Glamour mit Herz“ lautet der Titel. Spannend gestalteten sich ihre Recherchen.  

Vötting/Taufkirche – Mit 13 Jahren hat sie ihren ersten Roman begonnen. Mit 14 Jahren ist Eva-Maria Hermannskirchner schon als Autorin bei einem Verlag gelistet und ihr Erstlingswerk „Glamour mit Herz“ herausgebracht. Für die Realschülerin scheint das ganz normal zu sein. „Eigentlich wollte ich mit meinem kleinen Bruder Lorenz einen Comic machen. Aber ich habe schnell gemerkt, dass ich im Zeichnen nicht so begabt bin.“ Aber die Geschichte schrieb sie trotzdem auf, zuerst auf Papier, dann auf ihrem iPad. Das ging zügiger. Nur eine dreimonatige kreative Pause legte sie ein, dann ging es mit vielen neuen Ideen weiter.

In ihrem Buch geht es um das Mädchen Victoria und ihre Mutter Jessica, die Schauspielerin ist. Beide leben in New York. Victorias Leben ändert sich schlagartig, als ihre Mutter nach London umzieht, um einen Architekten zu heiraten. Für die 13-jährige Titelheldin bedeutet das, mit einem komplett neuen Umfeld, neuer Schule und neuen Freunden zurechtzukommen.

Thema: Probleme von Jugendlichen

„Es geht um Alltagsprobleme, die man als Jugendliche hat“, erklärt Eva-Maria. „Um Liebe, Zickenterror und ganz viel Mode, das ist Victoria sehr wichtig“, erzählt die Jung-Autorin. „Ich lege nicht so viel Wert darauf, aber viele meiner Freunde, und dann kriegt man das auch mit“. Autobiografische Züge habe ihr Roman aber keine. Für ihr Buch hat sie jede Menge im Internet recherchiert, etwa über die verschiedenen Orte, von denen sie selbst noch keinen besucht hat, die sie aber dennoch detailliert beschreibt. „Meine Mama war schon in New York und hat mir davon erzählt und ich habe mir auch die Bilder im Fotoalbum angesehen.“ Um sich einen eigenen Eindruck zu verschafften, ist sie die Straßen sogar bei google maps mit Street View abgelaufen.

Im Aufsatz schreiben war die Vöttingerin immer gut. Schon in der ersten Klasse hat sie sich gerne Geschichten einfallen lassen. Auch gelesen hat sie immer viel, manchmal sogar ein Buch an einem Tag. „Es gibt aber auch Wochen, wo ich kein Buch anrühre und lieber Zeitung lese“, sagt sie. Deshalb hat sie schon in jungen Jahren einen relativ großen Wortschatz. Auch ihrem Lektor fiel auf, dass sie schon erstaunlich „reif für ihr Alter“ schreibe.

„Sie ist eine gute Schülerin“, sagt Mama Elisabeth stolz. Von der zweiten bis zur fünften Klasse hat Eva-Maria auch Gitarre gelernt. Heute spielt sie bei den Kirchenrockern und singt beim Kinder- und Jugendchor Holzland unter Leitung von Franziska Götz mit. In der achtköpfigen Kapelle ihrer Mutter „Oiahand durchanand“ ist sie für die Marsch-Trommel verantwortlich. Bei der Bierprobe zum Taufkirchener Volksfest haben sie für die Musik gesorgt.

Auch Theater spielen kann man die 14-Jährige des Öfteren sehen. In den beiden vergangenen Musical-Produktionen von Michael Röhrl in der Realschule trat sie einmal als Gouvernante bei „Leonce & Lena“ und das andere Mal als Butler Made im Musical „Maggots“ auf. Außerdem ist Eva-Maria Schülerlotsin und Mitarbeiterin beim online Schüler-Block „School for you“ – der Name war ihre Idee. Auch bei den Taufkirchener Altschützen ist sie aktives Mitglied.

Für ihr erstes Buch hat sie sich ein Pseudonym ausgedacht. Weil Hermannskirchner zu lang und zu bayerisch klinge, nennt sie sich Eve-Mary Cooper, angelehnt an das Auto Mini Cooper. „Ich habe schon signieren geübt“, verrät sie und betont, dass alle Namen in ihrem Jugendroman ebenfalls frei erfunden sind. Um Urheberrechtsverletzungen aus dem Weg zu gehen, hat sie die Namen für alle Apps im Roman umgetauft, aus Snapchat und Instagram hat sie beispielsweise Mestam gemacht. Zudem hat sie im Buch die Posts oder Nachrichten in „kursiver Schrift“ geschrieben, damit es der Leser sofort erkennt. „Das war mir wichtig.“ Sogar eigene englische Liedtexte hat sie für „Glamour mit Herz“ geschrieben, auch noch die Melodie zu komponieren, war ihr dann aber doch zu schwer, gibt sie zu.

Der Oma hat es auch gefallen

„Glamour mit Herz“ ist zwar ein Kinder- und Jugendbuch, geeignet ab zwölf Jahren, aber auch ihre Oma hat es gelesen und war begeistert. Das Cover hat ihre Freundin Laura Stadler aus Schiltern gezeichnet. „Wir haben über Facetime telefoniert, und ich hab ihr meine Geschichte erzählt. Laura hat nebenbei gezeichnet. Als sie mir das Bild gezeigt hat, hat es mir so gut gefallen, dass ich es für das Cover haben wollte.“ Darauf sieht man ein dunkelhaariges Mädchen von hinten und den Big Ben.

100 Exemplare hat sie beim Rediroma Verlag bestellt, einen Großteil hat sie schon an ihre Freunde und Lehrer verschenkt. „Denn ich habe von ihnen viel gelernt und wollte damit Danke sagen.“

Das Buch:

Den 278-seitige Kinder- und Jugendroman gibt es in den regionalen Buchhandlungen und via Internet zu kaufen unter ISBN 978-3-96103-556-4 für 11,95 Euro. (Birgit Lang) 

Thema: Probleme
von Jugendlichen

Der Oma hat das
Buch gefallen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Wir wollen weiter die stärkste Gruppe sein“
Die CSU sieht sich im Stadtrat als die einzige gestaltende Kraft in Erding – mit 17 Stadträten. Das will sie auch nach dem 15. März 2020 bleiben. Am Donnerstag wurde in …
„Wir wollen weiter die stärkste Gruppe sein“
1. Eichenrieder Benefizkonzert für krebskranke Kinder
Einen Spendenabend für die Initiative krebskranke Kinder München organisieren Bürger in Eichenried. Karten fürs Konzert gibt‘s ab sofort.
1. Eichenrieder Benefizkonzert für krebskranke Kinder
Rat, Hilfe und Treff für Familien in Dorfen
Wenn Dorfener Eltern  nicht mehr weiter wissen, dann bekommen sie Rat und wichtige Infos im neuen Familienstützpunkt im Kinder- und Jugendhaus. Aber sie können auch …
Rat, Hilfe und Treff für Familien in Dorfen
Auto landet im Wassergraben
Ein spektakulärer Unfall hat sich am Freitagnachmittag auf der Flughafentangente Ost ereignet. Ein Auto landete in einem Graben - und drohte zu versinken.
Auto landet im Wassergraben

Kommentare