+
Zum Wohl der Schüler (v.l.): Fördervereinsvorsitzende Eva Obermaier, Ex-Vorsitzende Vicky Petri, Schatzmeister Wolfgang Petri, Gründungsmitglieder Christa Scholz und Franz Hofstetter, finanzierendes Mitglied Anita Bauer, Schulrat Robert Leiter, finanzierendes Mitglied Gerlinde Hilger, Ex-Schulleiter Josef Hofstetter, Heidi Nagl, die treueste Teilnehmerin der Jahreshauptversammlungen Nicole Nagl, Schulleiter Adi Geier, Förderlehrer Ro bert Ackermann und Rolf Josef. 

Jubiläum 

Vom Exoten zum Vorreiter:  20 Jahre  Förderverein an der Mittelschule Taufkirchen

Vor 20 Jahren war Schulsozialarbeit für viele ein Fremdwort. An der Mittelschule Taufkirchen wird dieser Weg seitdem mit Erfolg beschritten.

Taufkirchen Der Förderverein der Mittelschule Taufkirchen besteht seit fast 20 Jahren und hat in dieser Zeit schon Vieles auf den Weg gebracht. „Lassen Sie sich feiern“, sagte Schulleiter Adi Geier beim Jubiläumsfest im Bürgersaal in Taufkirchen. „Die Schulsozialarbeit – vor 20 Jahren absolutes Neuland, etwas total Befremdliches – und eine Mittagsbetreuung inklusive Mittagessen – nicht weniger exotisch“ – dies anzustoßen sei von Anfang an der Vereinszweck gewesen.

Beides, der Förderverein und die Schulsozialarbeit, seien belächelt oder kritisch beäugt worden, aber heute an keiner Schule mehr wegzudenken, erklärte der Rektor. Über die Jahre seien viele weitere Projekte, Aktionen und Veranstaltungen durch den Förderverein finanziell unterstützt, ja teilweise erst ermöglicht worden, so Geier.

Aktuell läuft ein Wettbewerb zur Mitgliederakquise: Schüler sollen Förderer gewinnen. Außerdem soll erstmals ein Stiftungspreis für soziales Engagement ausgelobt werden, um das Ehrenamt in den Vordergrund zu heben.

Förderlehrer und SMV-Betreuer Robert Ackermann hielt die Laudatio. Mit viel Witz zählte er den Wirkungsbereich des Fördervereins auf. So finanziere er die SMV-Ausflüge und die landkreisweiten SMV-Arbeitstreffen mit und führe damit junge Menschen an das Ehrenamt heran. Dafür überreichte er den ersten Bambi in Form eines Schokoladen-Nikolauses.

Weitere Bambis gab es für die Förderung der Lesekompetenz durch Büchergeschenke. Im Bereich Deutsch als Fremdsprache unterstütze der Verein Familien finanziell durch Arbeitsbücher. Damit fördere er die Integration und zeige Haltung in einem schwierigen Umfeld.

Der Förderverein unterstütze Schullandheim- und Jugendherbergsaufenthalte und trage damit zur Teilhabe bei. Auch das soziale Lernen in Windberg, Wildnis-Pädagogik, Heißgetränke und Adventliches im Schülercafé würden durch seine Hilfe erst möglich.

Auch Landrat Martin Bayerstorfer gratulierte. Er betonte, der Förderverein sei keine Selbstverständlichkeit an einer Mittelschule, sondern etwas Außergewöhnliches. Er lobte den weit vorausschauenden Gründer Alex Bachmaier und die Mittelschule Taufkirchen als Aushängeschild weit über den Landkreis hinaus.

Bürgermeister Franz Hofstetter erinnerte daran, dass die örtliche Mittelschule vor Jahren als beste Deutschlands ausgezeichnet worden und auch die erste Inklusionsschule des Landkreises gewesen sei. „Hier wird Teilhabe gelebt.“ Die Gründung des Fördervereins sei zugleich die Geburtsstunde des Mehrgenerationenhauses gewesen. „Wahrhaft Großes“ habe der Förderverein über die Jahre geschaffen, meinte Schulrat Robert Leiter, ehemaliger Taufkirchener Grundschulleiter und damit Nachbar der Mittelschule.

Geier dankte allen, die sich bisher für den Förderverein engagiert haben und würdigte die Gründungsmitglieder Christa Scholz, Alex Bachmaier, Maria Neuber-Josef, Gabi Baumgartner, Kerstin Neumaier sowie Immo und Uschi Bornhagen. Auch Vorsitzende Eva Obermaier, ihre langjährige Vorgängerin Vicky Petri und ihrem Mann Wolfgang, „immerwährender Schatzmeister“, sowie weitere Mitglieder, die sich ideell oder finanziell seither einbringen, wie beispielsweise Anita Bauer, Rudi Nagl, Anton Schweiger oder Gerlinde Hilger dankte er namentlich.

Ganz besonders gedachte der Schulleiter Maria Neuber-Josef, die den Schülertreff mit Herzlichkeit und Engagement aufgebaut habe und in den Anfangsjahren Vorsitzende des Vereins gewesen sei, sowie Kassenprüferin Birgit Becker. Beide sind bereits verstorben.

Einen kurzen Film über den Vereins hatte Lehrer Rudi Kaiser gefertigt, sein Kollege Alex Urban sorgte mit seiner Band Perfect Fellows für die Musik und Klaus Schiermann für eine etwas andere Krimilesung. 

Birgit Lang

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Beamten landen Coup am Flughafen: Passagierinnen mit „Luxus-Ware“ in neun Koffern abgefangen
Am Flughafen München haben Zollbeamte zwei Türkinnen kontrolliert. Insgesamt neun Gepäckstücke stellten die Beamten sicher und dürften nicht schlecht gestaunt haben.
Beamten landen Coup am Flughafen: Passagierinnen mit „Luxus-Ware“ in neun Koffern abgefangen
So gelingt der perfekte Baumschnitt: Tipps von Lee Voithenleitner in Wartenberg
Besucher des Kurses im Wartenberger Pfarrgarten erhielten von Lee Voithenleitner allerlei Tipps zum perfekten Baumschnitt. Auch soll man bloß kein Gift gegen Wühlmäuse …
So gelingt der perfekte Baumschnitt: Tipps von Lee Voithenleitner in Wartenberg
Bereit fürs Abenteuer Nordkap: Zwei Niederneuchinger bei Charity-Rallye
Der erste gemeinsame Urlaub als Paar soll etwas ganz Besonderes sein. Andrea Stengl und Stefan Heinze suchen dabei das Abenteuer und wagen gleich den Weg ans Nordkap.
Bereit fürs Abenteuer Nordkap: Zwei Niederneuchinger bei Charity-Rallye
Lebenshilfe Erding baut: Neue Räume für ein selbstbestimmtes Leben
Menschen mit Behinderung ein selbstbestimmtes Leben ermöglichen – auf diesem Weg geht die Lebenshilfe Erding mit zwei Neubauten einen weiteren wichtigen Schritt. …
Lebenshilfe Erding baut: Neue Räume für ein selbstbestimmtes Leben

Kommentare