Schmissige Musi von der Familie Ernst sorgte für einen gelungenen Rahmen am Marktwochenende.
+
Schmissige Musi von der Familie Ernst sorgte für einen gelungenen Rahmen am Marktwochenende.

Außergewöhnlich gut besucht – 20 Aussteller bieten Kunsthandwerk und bayerische Schmankerl

Taufkirtamarkt: Beste Stimmung unter weißblauem Himmel

Ungewöhnlich viele Besucher haben am Wochenende den Weg zum Taufkirtamarkt gefunden. Kein Wunder: Bestes Wetter und gute Stimmung lockten, besonders nachdem man so lange auf ähnliche Feste verzichten musste.

Taufkirchen - So kann das Wochenende nach einem ausgiebigen Frühstück beginnen: Bei herrlichem Wetter vor der idyllischen Kulisse des Wasserschlosses über die Wiese bummeln, liebe Leute zum Ratschen treffen und schöne Unikate, Brauchbares oder Kitschiges einkaufen, am besten schon für Weihnachten. Der TaufKirtmarkt am vergangenen Wochenende bot dies alles.

KirtaSchmankerl und Torten vom Vilstaler Bauernmarkt, was Schmackhaftes vom Crêpe-Stand oder eine Einkehr im Bräustüberl oder im Schlossrestaurant rundeten das Angebot ab. Vor allem am sonnigen Samstag war ein Besuch des Markts ein entspannter Genuss. Schon am Vormittag waren ungewöhnlich viele Besucher da.

Für Musik sorgte einmal mehr die Familie Ernst. Sie eröffnete den Markt mit einem schmissigen Marsch. Zu entdecken gab es für die Besucher wunderschöne, praktische und viele nachhaltige und umweltfreundliche Dinge. Ein Drechsler bot originelle Schalen, Pfefferstreuer oder Kaffeepulverlöffel feil. Es wurden Insektenhotels und selbstgemachte Seifen angeboten, Antiquitäten, alter Schmuck, gefilzte Pantoffeln, Mode, Tücher, selbst gestaltete Karten, Keramik, Edles aus Holz sowie vieles mehr. Ein Federkielsticker führte sein Handwerk vor.

Bürgermeister Stefan Haberl hatte zur Eröffnung Kollegen, ehemalige und derzeitige Gemeinderäte, Bürgermedaillenträger, Vertreter der Förderstiftung Wasserschloss, der Stiftung Kommunitas und von Wirtschaftsunternehmen eingeladen. Er freute sich, dass unter den rund 20 Ausstellern auch junge, regionale dabei waren, und dankte Mitarbeiterin Angela Kräutler für die Organisation des Markts sowie dem Bauhof, der alles vorbereitet hatte.

VON BIRGIT LANG

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare