+
Kandidaten der ÖDP sind (v. l.) Gislinde Wohlrab, Roswitha Bendl, Wolfgang Reiter (alle Delegierte), Stephan Treffler (Direktkandidat Landtag), Rainer Forster (Direktkandidat Bezirkstag) und Gertraud Stede (Ersatzdelegierte).

ÖDP-Kreisverband

Treffler geht als Direktkandidat in die Landtagswahl

Der Kreisverband der ÖDP hat Stephan Treffler bei einer Aufstellungsversammlung im Gasthaus Wagner in Taufkirchen am Montagabend zum Direktkandidaten für die Landtagswahl im Herbst gewählt.

Taufkirchen – „Ich habe einen tollen Job, kann mir aber sehr gut vorstellen, dass ich die letzten 15 Jahre meines Arbeitslebens im Landtag verbringe“, stellte sich der Konrektor der Mittelschule Erding vor.

In der Vergangenheit zeigte sich Treffler als stellvertretender Landesvorsitzender besonders im Nichtraucherschutz und im Kampf für niedrigere Mobilfunkfrequenzen engagiert. Aus einem Basisprogramm mit 130 Punkten, das als Vorläufer für das Parteiprogramm gilt, stellte Treffler mehrere Themen vor, die ihm besonders am Herz liegen. Dazu zählt der Klimaschutz, die ÖDP spricht hier von „Klimaüberhitzung“ und die Kritik am rücksichtslosen Wirtschaftswachstum. „Wachstum hat bei uns immer nur mit Zahlen zu tun, aber wenig mit Zufriedenheit“, bemängelte Treffler. Des Weiteren ist der kleinen Partei die Forderung nach mehr direkter Demokratie ein großes Anliegen.

In einem weiteren Wahlgang bestimmten die versammelten Mitglieder den Direktkandidaten für die Bezirkstagswahl. Hier war der einzige und mit allen Stimmen gewählte Kandidat Rainer Forster. Auch er thematisierte in seiner Vorstellung das westliche Wirtschaftssystem, die Bankenkrise sei ein wesentlicher Grund für ihn gewesen, der ÖDP beizutreten. „Unsere Partei hat die Perspektiven, die Gesellschaft zu gesunden, mit einer Wirtschaftspolitik, die dem Menschen dient, in der Werte wieder im Vordergrund stehen“, erklärte er. Seine Zurückhaltung innerhalb der Partei in den letzten Jahren begründete er mit seiner Aktivität in der KAB (Katholischen Arbeitnehmerbewegung) und dem dadurch entstandenen Konfliktpotential.

Schließlich wurden fünf Delegierte und eine Ersatzdelegierte des Kreisverbandes für die Aufstellungsversammlung des Wahlkreises Oberbayern Anfang März gewählt. Wiederum einstimmig gewannen Treffler, Roswitha Bendl, Wolfgang Reiter, Gislinde Wohlrab, Forster und Gertraud Stede. Fabian Holzner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwerer Unfall bei der Kartoffelernte
Heftig gekracht hat es bei der Kartoffelernte am Dienstagabend in Eitting. Ein Lieferwagen und Traktorgespann wurden arg beschädigt. Die Schuldfrage ist knifflig.
Schwerer Unfall bei der Kartoffelernte
Die letzten Wochen der Bräustüberl-Wirte
Beliebt bei den Gästen, vom Ministerium ausgezeichnet: Die Wirtsleute des Grünbacher Bräustüberls, Jutta Heimrath und Axel Steinmann, erfreuen sich großer Beliebtheit. …
Die letzten Wochen der Bräustüberl-Wirte
Letzter Auftritt in den Geislinger Ängern?
Zum 29. Mal veranstaltet der Rennverein Erding heuer sein Herbstfest-Rennen. Am Sonntag, 2. September, findet die traditionsreiche Veranstaltung in den Geislinger Ängern …
Letzter Auftritt in den Geislinger Ängern?
Auf Spurensuche mit zwei Seelenschwestern
Sabine Penzenstadler und Michaela Dreier stellen ihre Kunstwerke im Erdinger Frauenkircherl aus.
Auf Spurensuche mit zwei Seelenschwestern

Kommentare