+
Der KLJB-Vorstand (v. l.) mit Gisela Holzner, Pater Pawel Kruczek, Bernhard Glasl, Martin Unterreitmeier, Christoph Kolbinger und Veronika Wegmann. Vorne (kniend, v. l.) Stefan Empl und Nathalie Aul. 

KLJB Taufkirchen

Unterreitmeier und Wegmann bilden Führungsduo

Die Katholische Landjugendbewegung (KLJB) Taufkirchen hat eine neue Führung.

Taufkirchen – Martin Unterreitmeier bleibt erster männlicher Vorsitzender, erste weibliche Vorsitzende ist Veronika Wegmann. Unterstützt werden die beiden durch Gisela Holzner und Bernhard Glasl als 2. Vorsitzende.

Julia Voichtleitner, die seit 2013 als Kassiererin der Landjugend tätig war, legte ihr Amt ab. Auch Georg Nöscher, bislang zweiter männlicher Vorsitzender, kandidierte nicht mehr. Sebastian Unterreitmeier legte sein Amt als Schriftführer nieder. Die Aufgaben des Kassiers übernimmt ab jetzt Christoph Kolbinger. Schriftführer sind Nathalie Aul und Stefan Empl. Kassenprüfer sind Julia Voichtleitner und Veronika Degener. Pater Pawel Kruczek begleitet die Jugendlichen als geistlicher Beirat.

Der neue Vorstand sowie alle weiteren Mitglieder freuen sich nun auf die gemeinsamen Aktionen in kommender Zeit, berichtet Veronika Wegmann von der Jahreshauptversammlung. Am 2. Dezember beteiligt sich die KLJB am Adventsmarkt der Frauengemeinschaft am Rathausplatz und verkauft dort viele selbstgemachte Leckereien für einen guten Zweck. Außerdem veranstalten die Jugendlichen auch heuer wieder die Aktion „Wir warten auf’s Christkind“ am 24. Dezember, um den Kindern die Zeit bis zur Bescherung zu verkürzen.  ar

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Oberes Isental: Wo das Leben ein Genuss ist
Dorfen, Isen und St. Wolfgang dürfen sich jetzt höchst offiziell „Genussorte“ nennen. Die drei Kommunen, in der Region oberes Isental zusammengefasst, sind unter den …
Oberes Isental: Wo das Leben ein Genuss ist
Fällt das Kostenlos-Privileg für Pendler?
Die Parkplatzsituation am Dorfener Bahnhof eskaliert. Pendler finden kaum noch freie Flächen. Geschäftstüchtige Privatleute und Immobilienhändler freut’s: Alle nutzbaren …
Fällt das Kostenlos-Privileg für Pendler?
Gratisparken am Bahnhof muss begrenzt werden
Die Parkplatznot am Dorfener Bahnhof eskaliert. Die Stadt soll weitere Parkplätze bauen, fordert beispielsweise die ÜWG. Zusätzliche Stellplätze dürfen aber nicht mehr …
Gratisparken am Bahnhof muss begrenzt werden
Fußgängerzone: Stadtrat hat Chance vertan
Der Stadtrat von Erding  hätte dem Probebetrieb einer Fußgängerzone zustimmen sollen, um das Projekt dann zu beerdigen. Nun wird die Quartalsdebatte weitergehen, meint …
Fußgängerzone: Stadtrat hat Chance vertan

Kommentare