16 Schulabsolventen und zwei Musiker wurden von Taufkirchens Bürgermeister Franz Hofstetter (l.) sowie von den Gemeinderäten (hinten, v. l.) Sosa Balderanou-Menexes, Anneliese Mayer, Stefan Haberl, Kurt Empl und Korbinian Empl im Bürgersaal geehrt. Foto: Fischbeck

Ehrungen in Taufkirchen

„Vorbilder der Gemeinde“

Taufkirchen – Bürgermeister Franz Hofstetter hat die besten und erfolgreichsten Schüler und Musiker des vergangenen Schuljahres geehrt. Auf den ersten acht Plätzen landeten dabei Frauen.

Mit einem Gesamtschnitt von 1,0 beendete Julia Laythäuser ihre Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin an der Berufsschule für Krankenpflege in Taufkirchen. Ebenfalls mit 1,0 erlangte Laura Schramm die Fachhochschulreife an der Fachoberschule Erding.

Einen Schnitt von 1,1 bei der Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin legte Verena Bösl an der Taufkirchener Berufsschule hin. Stefanie Hinterwimmer beendete im Rahmen der Ausbildung zur zahnmedizinischen Fachangestellten die Berufsschule Erding mit 1,14. Sandra Feckl hat die Mittlere Reife an der Taufkirchener Realschule mit einem Notenschnitt von 1,18 erlangt.

Kathrin Feckl beendete die Berufsschule für Rechts- und Verwaltungsberufe in München mit 1,22 und arbeitet nun als Verwaltungsfachangestellte bei der Gemeinde Taufkirchen. Rebecca Piebl hat ihre Ausbildung als Übersetzerin und Dolmetscherin am Sprachen- und Dolmetscherinstitut München mit 1,25 beendet. Katharina Unterreitmaier durfte sich über einen Notenschnitt von 1,27 und die damit bestandene Mittlere Reife an der Realschule freuen. Tamara Marrazzo absolvierte im Rahmen ihrer Ausbildung zur Ergotherapeutin die Berufsschule für Ergotherapie in Neuötting mit der Note 1,28.

Andreas Singer beendete seine Ausbildung zum Fertigungsmechaniker bei der IHK Niederbayern mit 1,3. Sarah Petermaier beendete die Realschule mit 1,36 ab. Andreas Erhard schloss das Abitur am Gymnasium Dorfen mit 1,4 ab. Mit der gleichen Note beendete Vinzenz Geisperger seine Ausbildung zum Werkzeugmechaniker bei der IHK Niederbayern. Katharina Empl beendete ihre Lehre zur Industriekauffrau an der Berufsschule Freising mit einem Schnitt von 1,5 und ist nun bei Himolla in Taufkirchen angestellt. Ebenfalls die Note 1,5 erreichte Simon Obermaier an der Berufsschule Landshut für den Beruf des Mechatronikers sowie Bettina Unterreitmeier an der Berufsschule für den Beruf der Bankkauffrau. Letztere ist nun bei der VR-Bank Taufkirchen-Dorfen.

Zwei Musiker wurden ebenfalls durch Hofstetter geehrt. So gewann Katharina Lechner am Hackbrett jeweils beim Regionalwettbewerb Erding/Freising die Stimmgabel in Gold des Verbandes bayerischer Sing- und Musikschulen und holte den ersten Platz des 6. Musikpreises der Stadt Dorfen. Stefan Bauer lockerte die Ehrung mit seinen Akkordeon-Klängen auf und wurde ebenfalls ausgezeichnet. So siegte er beim Landeswettbewerb und landete beim Bundeswettbewerb in Kassel auf Rang drei.

Hofstetter überreichte den „Vorbildern der Gemeinde“ jeweils eine Urkunde sowie ein Geschenk.

Tobi Fischbeck

Auch interessant

<center>Lederhosen-Jogger für Babys und Kinder</center>

Lederhosen-Jogger für Babys und Kinder

Lederhosen-Jogger für Babys und Kinder
<center>Wandern mit Kinderwagen zwischen Garmisch und Traunstein</center>

Wandern mit Kinderwagen zwischen Garmisch und Traunstein

Wandern mit Kinderwagen zwischen Garmisch und Traunstein
<center>Märchen auf Boarisch - Band1</center>

Märchen auf Boarisch - Band1

Märchen auf Boarisch - Band1
<center>Babystrampler "Lausbub"</center>

Babystrampler "Lausbub"

Babystrampler "Lausbub"

Meistgelesene Artikel

Ein Fest zum Trafo-Häuserl-Besprühen
Ganz im Zeichen von Jugendkultur steht das Isener Graffiti-Event, das am Samstag, 25. März, am Freizeitheim stattfindet. Dort wird Vincent Zehetmeier das angrenzende …
Ein Fest zum Trafo-Häuserl-Besprühen
Drei Vorstände teilen sich Arbeit
Mit einer neuen Vereinsführung ist die Zukunft des Dorfener Zentrums für Integration und Familie (DZIF) gesichert.
Drei Vorstände teilen sich Arbeit
Ein Mahl essen, zwei Mal bezahlen
Um den staatlichen Zuschuss bei der Mittagsbetreuung nicht zur verlieren, dreht die Gemeinde St. Wolfgang an der Gebührenschraube – in manchen Fällen.
Ein Mahl essen, zwei Mal bezahlen
Klopf-o-Kinder spenden für Hospizverein und Frauenhaus
Mehr als 2000 Euro haben die Pastettener Grundschüler im vorigen Jahr gesammelt. An zwei Tagen vor Weihnachten waren rund 80 Mädchen und Buben in der Gemeinde unterwegs, …
Klopf-o-Kinder spenden für Hospizverein und Frauenhaus

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare