+
Dramatische Szenen haben sich am Dienstag am Fünf-Meter-Turm des Waldbads Taufkirchen abgespielt.

Waldbad Taufkirchen

Sprung vom Fünf-Meter-Turm: Bademeister rettet Flüchtling

  • schließen

Vom Fünfer springen ist bei jungen Männern eine beliebte Mutprobe. Wenn der Wagemutige aber nicht einmal schwimmen kann, wird es lebensgefährlich. Zum Glück war am Dienstag im Waldbad der Bademeister zur Stelle.

Taufkirchen – Geistesgegenwärtig hat ein Bademeister am Dienstag im Taufkirchener Waldbad reagiert. Ein 30 bis 35-jähriger Flüchtling aus Halbergmoos war gegen 16 Uhr vom Fünf-Meter-Sprungturm gesprungen – obwohl er nicht schwimmen konnte. Das berichtet Renate Bauer, Pressesprecherin der Gemeinde. Der 24-jährige Bademeister aus Taufkirchen sprang sofort ins Becken und rettete den Untergehenden.

Aufmerksam wurde der ausgebildete Rettungsschwimmer durch panische Paddelbewegungen des Flüchtlings, der nach dem Eintauchen nur noch kurz an die Oberfläche gekommen war. Von der Wachbank am anschließenden Schwimmerbecken aus tauchte der 24-Jährige dem Ertrinkenden nach, der sich bereits in zwei Metern Tiefe befand. Am Becken rand stellte sich schnell heraus, dass der Flüchtling mit einem Schock davon gekommen ist, der Rettungsdienst musste nicht gerufen werden. Der junge Lebensretter arbeitet seit neun Jahren im Waldbad, die besonnene Aktion war sein erster lebensrettender Einsatz gewesen.

Wie sich das Badewetter entwickelt, können Sie in unserem Wetter-Ticker nachlesen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Stück Erding in Australien
In einer Woche zeigen die Langengeislinger Burschen den Australiern, wie man in Bayern einen Maibaum aufstellt. Eine Delegation des Vereins ist dafür nach Brisbane …
Ein Stück Erding in Australien
Fliegerhorst: Bund bestätigt Freigabe Ende 2021
Es soll beim vierten Quartal 2021 bleiben: Laut OB Max Gotz hat der Bund nun die Freigabe des Fliegerhorsts zu diesem Datum bestätigt. 
Fliegerhorst: Bund bestätigt Freigabe Ende 2021
Rettungsdienste arbeiten gut zusammen
Im Notfall sind die Retter schnell zur Stelle. Eine Großübung am Betreuungzentrum St. Wolfgang zeigt das gute Zusammenspiel der Feuerwehren und Rettungsdienste.
Rettungsdienste arbeiten gut zusammen
Ersthelfer auf Wiesn niedergeprügelt
Menschen zu retten, ist Wolfgang Bambergs Berufung. Der 49-Jährige ist Vorsitzender der Feuerwehr Altenerding. Jetzt wurde er selbst Opfer. Ein Unbekannter schlug den …
Ersthelfer auf Wiesn niedergeprügelt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion