+
Vor-Ort-Termin: Waldbad-Referent Alois Maier, Pressesprecherin Renate Bauer, Bademeister Ralf Alscher, Waldbad-Betriebsleiter Gerhard Patermann, Verwaltungsfachangestellte Verena Held, Architekt Sven Weide, Bürgermeister Franz Hofstetter und Architekt Florian Nagler (v. l.).

Eröffnung im Mai

Waldbad wird zum hölzernen Schmuckstück

Der Termin für die Eröffnung des Waldbades steht: Am 5. Mai wird aufgesperrt – auch wenn das erweiterte und modernisierte Eingangsgebäude jetzt noch eine Großbaustelle ist.

Von Birgit Lang

Taufkirchen – Bis auf ein paar Restarbeiten soll bis zur Saisoneröffnung alles fertig sein, sagte Bürgermeister Franz Hofstetter bei einer Begehung der 2,5 Millionen teuren Baumaßnahme.

Das Gebäude wird schön und funktionell. Die Außenhaut ist komplett mit Lärche vertäfelt, auf der Südseite mit Rundhölzern eingepackt, weil „das lange hält und natürlich vergraut“, sagt Architekt Florian Nagler aus Pasing. Die Holzfassade ist auch dem energetischen Konzept geschuldet. Sie bringt im Sommer Schatten und die Rundlinge dienen als Rankgerüst für die spätere Begrünung, erklärt sein Mitarbeiter Sven Wiebe, der das Projekt betreut. Die Holzfassade ist 61 Meter lang, zwölf Meter tief und durchschnittliche 8,5 Meter hoch.

Das Erdgeschoss ist primär für die Nutzung der Badegäste gedacht. Hier befinden sich elf neue Umkleiden und eine Warmumkleide für Familien. Die 360 Spinte, davon 60 für Saisonkartenbesitzer, sind wie die Umkleiden aus Lärchenholz. Untergebracht sich auch Lager und Werkstatt für die Bademeister, ein Erste-Hilfe-Raum der DLRG und die Sanitärräume.

Der Alpenverein behält seinen Raum, auch dieser wird modernisiert. Über ein großzügiges, helles Treppenhaus mit viel Glas mit barrierefreiem Zugang durch einen Aufzug auf der Ostseite gelangt man zu den Aufenthaltsräumen der DRLG-Rettungskräfte sowie der Alt- und Jungschützen, die durch eine gemeinsame Tür vergrößert und gemeinsam genutzt werden können. Daneben bekommen die Schützen ihre elektronisch gesicherte Waffenkammer, einen Vorbereitungsraum und ihren neuen, zehn auf zehn Meter großen Schießstand. Zwei Behinderten-WCs stehen den Vereinen zur Verfügung.

Der neue Eingangsbereich für die Badegäste befindet sich im Westen, ist offen, überdacht und wirkt sehr einladend und großzügig. Ein Rampe sichert den barrierefreien Zugang zur Kasse, die mit dem neuen elektronischen Kassensystem und einem Drehkreuz ausgestattet ist. Künftig gibt es die Saisonkarten nur noch in Scheckkartenformat, das ist schneller und leichter zu Hand haben, sagt Bürgermeister Hofstetter. Über eine Innen- und eine Außentreppe gelangt man zu den Räumen der Bademeister und des Personals. Von hier und der Treppe aus haben die Bademeister eine 180-Grad-Übersicht über das Freibad.

Das Dach wurde komplett erneuert, die Ausrichtung gedreht, um die Option für eine Photovoltaik-Anlage zu schaffen. Ansonsten wurde auf die bald 50 Jahre alte Bestandskonstruktion aufgebaut. Künftig können die Badegäste im Waldbad auf WLAN sowie neben dem Haupteingang auf eine E-Ladestation für Autos und Fahrräder zugreifen. Außerdem wurden das Nicht-Schwimmerbecken mit einer seniorengerechten Treppe versehen, ein zweites Volleyballfeld, eine Tischtennisplatte sowie ein Schachfeld mit großen Figuren auf den Wiesen errichtet. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

BRK: Neuer Bürgertreff startet im März
Einst Bruchbude, heute architektonischer Hingucker: Das Haus am Rätschenbach wird ab März Bürgertreff. Der BRK-Kreisverband als Träger hat ein facettenreiches Konzept …
BRK: Neuer Bürgertreff startet im März
Neuer Bürgertreff startet im März
Einst Bruchbude, heute architektonischer Hingucker: Das Haus am Rätschenbach wird ab März Bürgertreff. Der BRK-Kreisverband als Träger hat ein facettenreiches Konzept …
Neuer Bürgertreff startet im März
Rasenmäher im Stadl brennt
Das schnelle Eingreifen der St. Wolfganger Feuerwehren hat bei einem Brand Schlimmeres verhindert.
Rasenmäher im Stadl brennt
Wildunfall erst nach zehn Stunden gemeldet
Die Leiden eines angefahrenen Rehs waren einem 33-Jährigen egal. Er meldete den Wildunfall erst zehn Stunden später.
Wildunfall erst nach zehn Stunden gemeldet

Kommentare